Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Arbeitsstelle Holocaustliteratur der JLU wirkt bei KiKa-Geschichtsformat „Triff Anne Frank” mit

Pressetermin und Preview in der Kirschbergschule in Reiskirchen am 2. Juni um 11 Uhr

Nr. 78 • 27. Mai 2022
Die neue Episode des Geschichtsformats „Triff…” von KiKA, WDR und HR widmet sich Anne Frank. Zum bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus zu Anne Franks Geburtstag am 12. Juni zeigt KiKA um 19:25 Uhr „Triff Anne Frank”. Die Episode des KiKA-Geschichtsformates entstand in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sascha Feuchert von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Er begleitet diesen ambitionierten Versuch, das Thema Anne Frank bereits für Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse zu erschließen.

Knapp 90 deutsche Schulen tragen ihren Namen und Generationen von Schülerinnen und Schülern lernen durch das authentische Dokument ihres Tagebuchs die Realität von nationalsozialistischer Terrorherrschaft und Judenverfolgung kennen. Anne Frank zu treffen ist für die zeitreisende Reporterin Clarissa Corrêa da Silva eine besondere Herausforderung. Sie erlebt mit, wie Anne Frank (gespielt von Katharina Kron) an ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch bekommt, verfolgt das Untertauchen, das Leben im Hinterhausversteck und die Rettung des Tagebuchs nach ihrer Deportation. Sie lernt Anne Frank als leidenschaftliche Beobachterin und Schriftstellerin kennen und zugleich als Teenagerin mit Ecken und Kanten. Clarissa entdeckt das Anne-Frank-Haus in Amsterdam und trifft eine von Annes besten Freundinnen, die 93-jährige Jacqueline van Maarsen. Animationen vervollständigen die Spielszenen und Reportagen.

Auf kika.de gibt es umfänglichen zusätzlichen Content: Ein langes Interview mit der heute in Jerusalem lebenden anderen besten Freundin Anne Franks, der 93-jährigen Hannah Pick-Goslar. Und einen Rundgang durch die Ausstellung zu Anne Frank in der Bildungsstätte Anne-Frank in Frankfurt am Main.  

Außerdem werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur begleitend zur Ausstrahlung am 12. Juni dem jungen TV-Publikum in einem Chat auf kika.de zur Verfügung stehen und Fragen zur Folge beantworten. In der Verantwortung von Prof. Dr. Sascha Feuchert entstanden Unterrichtsmaterialien für den Einsatz von „Triff Anne Frank” im Unterricht der Klassen 4-6, veröffentlicht mit dem Film durch die „Matthias Film”.

„Triff Anne Frank” ist eine Produktion von Crossmedia und Ifage im Auftrag von KiKA und hr unter der Szenenregie von Volker Schmidt-Sondermann. Für KiKA zeichnen Dr. Matthias Huff und Anne Reichenbach und für den hr Tanja Nadig verantwortlich. Die Sendung ist bei KiKA, auf kika.de und im KiKA-Player – zusätzlich mit Untertiteln, Audiodeskription und Gebärdensprache abrufbar.

  • Einladung zur Preview am 2. Juni um 11:00 Uhr in Reiskirchen


In Reiskirchen findet am 2. Juni 2022 um 11:00 Uhr in der Kirschbergschule eine Preview für Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen statt. „Triff…”-Reporterin und KiKA-Moderatorin Clarissa Corréa da Silva und der verantwortliche Redakteur Dr. Matthias Huff begrüßen die Gäste. Zur Vorab-Premiere und dem anschließenden Filmgespräch, unter anderem mit Professor Dr. Sascha Feuchert, sind Medienschaffende herzlich eingeladen. Die Online-Anmeldung erfolgt über die Arbeitsstelle Holocaustliteratur unter oder telefonisch unter 0641/99-29083.

Die Schule bittet dringend darum, dass während des Termins in dem gesamten Bereich Masken getragen werden.

  • Kontakt

, Geschäftsführerin
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
an der Justus-Liebig-Universität Gießen
Telefon: 0641 99-29083

Presse, Kommunikation, Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041

abgelegt unter: Startseite