Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Politikwissenschaftler Prof. Claus Leggewie mit Honorary Fellowship 2021 im Thomas Mann House ausgezeichnet

Ehrenvolle Auszeichnung für den Inhaber der Ludwig-Börne-Professur – Thema „Repairing Democracy in Europe and the U.S.“ im Fokus

Nr. 17 • 12. Februar 2021

Prof. Claus Leggewie
Prof. Claus Leggewie - Foto: Rolf K. Wegst
Prof. Dr. Claus Leggewie, Inhaber der Ludwig-Börne-Professur an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), erhält das von der Berthold Leibinger Stiftung geförderte Honorary Fellowship 2021 im Thomas Mann House. Es ist geplant, dass der renommierte, vielfach ausgezeichnete Politikwissenschaftler im November 2021 nach Los Angeles reisen wird, um sich dem Thema „Repairing Democracy in Europe and the U.S.“ zu widmen. Mit dem Honorary Fellowship werden intellektuelle Persönlichkeiten der Bundesrepublik geehrt, die sich um den transatlantischen Dialog in besonderer Weise verdient gemacht haben. Berufen wird der Honorary Fellow vom Vorstand des Villa Aurora & Thomas Mann House e. V.

„Ich gratuliere Prof. Leggewie herzlich zu dieser Auszeichnung“, sagt JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee. „Das Honorary Fellowship im Thomas Mann House ist ein weiterer Beleg für das herausragende Engagement des Politikwissenschaftlers, dessen Impulse für eine demokratische Gesellschaft in weltweit von Krisen geprägten Zeiten, insbesondere auch im Hinblick auf die transatlantischen Beziehungen, so wertvoll sind. Wir sind sehr froh, den großen Mahner für Demokratie und Toleranz an der JLU zu haben.“ Erst vor wenigen Tagen endete die digitale Ringvorlesung des Präsidenten der JLU zum Thema „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Und: Wie wir morgen leben werden“, deren Vorträge namhafter Expertinnen und Experten auf eine überwältigende öffentliche Resonanz gestoßen war und die Prof. Leggewie wissenschaftlich koordiniert hatte.

Prof. Leggewie freut sich über die Auszeichnung: „Ich war häufiger in Kalifornien und schätze den Bundesstaat wegen seiner Demokratie-Experimente und seiner im Bundesmaßstab der Vereinigten Staaten progressiven Umweltpolitik. Während meines Aufenthaltes möchte ich mich näher damit befassen, wie man die beiden Politikfelder zusammenbringen und für eine ökologische und multikulturelle Demokratie Fortschritte erzielen kann.“

Claus Leggewie, Jahrgang 1950, Professor für Politikwissenschaft an der JLU Gießen seit 1989, war langjähriger Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) in Essen sowie des Centre for Global Cooperation Research in Duisburg. Seit Herbst 2015 ist er der erste Inhaber der Ludwig-Börne-Professur an der JLU. Mehrfach koordinierte er die Ringvorlesungen des Präsidenten wissenschaftlich, so auch die Reihe „Amerika ist anders“ im Wintersemester 2016/17 und die Reihe „Europa. Eine Welt von gestern?“ im Wintersemester 2018/19.

Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und Geschichte in Köln und Paris promovierte und habilitierte sich Claus Leggewie an der Universität Göttingen. Er lehrte als Professor an der JLU sowie an den Universitäten Paris-Nanterre und der New York University. Darüber hinaus war er Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien, am Remarque Institute der New York University und am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Im Jahr 2001 gründete er das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) an der JLU, dessen Direktorium er angehört. An der JLU hat er das „Panel on Planetary Thinking“ ins Leben gerufen. Er legt regelmäßig vielbeachtete Publikationen vor. Prof. Leggewie ist Ehrendoktor der Theologie an der Universität Rostock und Träger des Universitätspreises der Universität Duisburg-Essen.  Prof. Leggewie ist Träger des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen sowie des Sander Prize der New York University für Verdienste in der transatlantischen Wissenschaftskommunikation.


  • Weitere Informationen

https://www.thomas-mann-gesellschaft.de/die-gesellschaft/meldungen/leggewie-thomas-mann-fellow.html

https://www.uni-giessen.de/fbz/zmi/seniorprofessuren/boerne

https://www.uni-giessen.de/fbz/planetarythinking



  • Kontakt


Inhaber der Ludwig-Börne-Professur an der Justus-Liebig-Universität Gießen
Zentrum für Medien und Interaktivität
Ludwigstraße 34, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-16351

 

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041





abgelegt unter: Startseite