Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Didaktik der Geschichte

Philosophikum I, Haus C1, 2. Stock

Leitung

Prof. Dr. Vadim Oswalt

Sekretariat

Monja Geretschläger

Öffnungs-
zeiten

Mo-Do 9-11 Uhr
und nach Vereinbarung

weitere Termine

E-Mail

Monja.Geretschlaeger@geschichte.uni-giessen.de

Telefon 0049-641-99-28301
Fax 0049-641-99-28309
Einleitung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Professur für Didaktik der Geschichte forschen und lehren zu Vermittlungsprozessen von Geschichte in Schule und Öffentlichkeit. Sie tun dies in theoretischer, empirischer und pragmatischer Absicht. Die Didaktik der Geschichte geht von eigenen Frage- und Problemstellungen aus. In der Tradition von Friedrich Lucas, Ernst Weymar und Klaus Bergmann versteht sie sich als Teildisziplin der Geschichtswissenschaft.

Pinnwand

Informationen zu den neuen Regelungen der Abgabe von Hausarbeiten finden Sie hier.

aktuelle Studieninformationen: finden Sie in der Rubrik "Informationen zum Studium"

Aktuelle Neuerscheinung:
Sehnsuchts Ort Gießen? Erinnerungen an die DDR Ausreise und den Neubeginn in Hessen. Hrsg. v. Jeannette van Laak und Florentin Mück.
Der Band erzählt auf der Basis lebensgeschichtlicher Interviews, die Studierende durchführten, von Flucht, Freikauf oder Ausreise aus der DDR und der Ankunft im Notaufnahmelager Gießen. Er eignet sich gut für die unterrichtliche Bearbeitung von Fluchterfahrungen im Geschichtsunterricht. Er kann über das Stadtarchiv Gießen bezogen werden.

Würdigung und Auszeichnung der besten Wissenschaftlichen Hausarbeit im gymnasialen Lehramt 2015: Carola Jahn
Der NS-Propagandafilm „Jud Süß“ als Gegenstand historischen Lernens? Mediale Analyse, empirische Forschung, didaktische Konsequenzen.