Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Über 100 Millionen Euro Drittmittel

DFG-Förderatlas: JLU macht großen Sprung nach vorne

Nr. 124 • 5. Oktober 2021

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) hat im Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2021 erstmals die Marke von 100 Millionen Euro geknackt. Im Ranking der drittmittelstärksten Universitäten Deutschlands hat sich die JLU um fünf Plätze verbessert, verzeichnet damit im bundesweiten Vergleich einen der größten Sprünge nach vorn und belegt mit 100,1 Millionen Euro an Fördermitteln im Zeitraum 2017 bis 2019 den 34. Platz. Das sind rund 27 Millionen Euro mehr Drittmittel als im Vergleichszeitraum 2014 bis 2016 – ein Zuwachs um 36 Prozent.

„Für dieses sehr gute Ergebnis im aktuellen DFG-Förderatlas bin ich allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der JLU ausgesprochen dankbar“, sagte JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee. „Das Präsidium der JLU ist sich der Anstrengungen aller Antragstellerinnen und Antragsteller, die für jeden einzelnen Fördererfolg nötig sind, sehr bewusst.“

In den Geistes- und Sozialwissenschaften ist die JLU erneut unter den Top 20 der Universitäten mit den höchsten DFG-Bewilligungen. In den Lebenswissenschaften belegt sie Platz 22 und ist unter anderem für Geförderte der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sehr attraktiv. Erstmals firmiert die JLU auch in den Naturwissenschaften unter den 40 drittmittelstärksten Universitäten.

 

  • Weitere Informationen

www.dfg.de/foerderatlas

abgelegt unter: Startseite, Forschung