Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

ECM: JLU-Gründerteams pitchen vor Wissenschaftsministerin Angela Dorn

Das Sommerfest von Hessen Ideen wartete erneut mit einem Gründerslam auf. Anders als in klassischen Präsentationen sind die aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Förderprogramms aufgefordert, ihre Ideen den Gästen vorzustellen. Eine Jury entscheidet im Anschluss über die besten Pitches. Im Fokus stehen der Spaß wie die Möglichkeit, sich mit Akteurinnen und Akteuren der hessischen Gründerszene auszutauschen. Dazu gehörte beim diesjährigen Slam auch Angela Dorn, Schirmherrin von Hessen Ideen und Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst.

Platz 1 und 3 belegten Gründerteams aus der Justus-Liebig-Universität Gießen: Die meisten Jurystimmen konnte Ehsan Parsa von "Rootify" einheimsen mit einem Programm zum leichteren Erlernen von Fremdsprachen. Dies ist insbesondere für Geflüchtete interessant. Das drittplatzierte Vorhaben - "Solarmodule für Tansania" - stammt von Christian Hoffmann. Er will gebrauchte Photovoltaik-Anlagen mithilfe eines innovativen Verfahrens für eine Nutzung in Tansania aufbereiten.

Als Kulisse für das Hessen Ideen Sommerfest diente am 25. Juni die Hochschule Geisenheim. Neben dem Gründerslam stand vor allem die feierliche Urkundenübergabe an die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten im Vordergrund. Das Hessen Ideen Stipendium richtet sich an Gründungsideen von hessischen Hochschulangehörigen und -absolventen, die sich in der frühen Phase der Ausarbeitung einer unternehmerischen Geschäftsidee befinden. Für ein halbes Jahr erhalten sie eine monatliche Förderung in Höhe von 2.000 Euro pro Person, begleitet von inhaltlicher Expterise durch ein Akzeleratorprogramm.

Finanziert wird das Hessen Ideen Stipendium vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Angela Dorn. Das Programm wird koordiniert und durchgeführt von der Universität Kassel in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt.