Inhaltspezifische Aktionen

Mitteilungen

Eine Veranstaltungsreihe des Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung & PRiNa

Die vielen Neuerungen im Bereich Reproduktion und Familie, die im Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition angekündigt wurden, haben neues Leben in feministische Debatten gebracht. Ob §218 und §219 StGB, kleines Sorgerecht oder Wahlfamilien - ein Aufbruch schien anzustehen, der endlich ernst nimmt, was Feminist*innen schon lange fordern. Ein Jahr später stellen wir die Koalitionsversprechen auf den feministischen Prüfstand: Welche Neuerungen wurden angekündigt? Wer profitiert davon und wer nicht? Was ist schon passiert und wo wollen wir hin?

14.11.22 | Verantwortungsgemeinschaft und Elternschaft jenseits der Kleinfamilie
Sevda Evcil, Rechtswissenschaftlerin und Geschlechterforscherin
Alicia Schlender, Geschlechterforscherin und freie Referentin
Moderation: Ronja Schütz, Politikwissenschaftlerin und Mitglied bei PRiNa

Live-Stream/Video zum Abruf: https://www.youtube.com/watch?v=dlV6wGhPkA4

28.11.22 | Gute Geburtshilfe für Alle
Michèle Kretschel-Kratz, Kulturanthropologin und Hebamme
Leonie Zahn, angehende Hebamme
Moderation: Marie Fröhlich, Kulturanthropologin

Live-Stream: https://youtu.be/f869cf4Eh7g

02.12.22 | Von reproduktiver Selbstbestimmung zu reproduktiver Gerechtigkeit
Susanne Schultz, Soziologin, Netzwerk Reproduktive Gerechtigkeit, fem*ini, Gen-ethisches Netzwerk, Kitchen Politics
Theresa Richarz, Rechtswissenschaftlerin, Mitglied der Familienrechtskommission des Deutschen Juristbundes, Mitglied bei PRiNa
Moderation: Sophie Bauer, Soziologin

Live-Stream: https://youtu.be/GlNwJtrGrO8

jeweils 19-21 Uhr
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Mehr Infos