Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

ECM: "University x Corona Challenge" in Frankfurt gestartet!

Wie können Universitäten ihre bestehenden Möglichkeiten nutzen, um gesellschaftliche Mehrwerte in der aktuellen Krisensituation zu stiften? Dies ist die zentrale Frage der Frankfurter "University x Corona Challenge", die sich an Studierende und WissenschaftlerInnen richtet.

University x Corona ChallengeDie Covid-19-Pandemie stellt den Lehrbetrieb auf den Kopf. Statt analoge Anwesenheit sollen Studierende und Lehrende durch digitale Präsenz glänzen. Viele Hochschulen sind auf diese Situation nicht vorbereitet. Und der Start des Sommersemesters lässt nicht mehr lange auf sich warten. Am 20. April müssen Lehrende und Studierende wieder zusammenkommen - nur wie?

Die gemeinnützige Aktion "University x Corona Challenge" will sich mit Hilfe von Studierenden und WissenschaftlerInnen der aktuellen Herausforderung stellen. Die Teilnehmenden beschäftigen sich unter anderem mit den folgenden Fragestellungen:

1. Wie kann der Lehrbetrieb der Hochschulen und Universitäten kurzfristig digital aufrechterhalten werden?
2. Wie können Hochschulen und Universitäten das ehrenamtliche Engagement der Studierenden im Kontext der Coronakrise honorieren?
3. Wie kann der Informationsfluss der Hochschulen und Universitäten zu ihren Studenten gesichert werden?

Die Initiatoren - die Ideenplattform Ekipa für digitale Innovation aus Frankfurt a.M. sowie die Münchner Lernapp StudySmarter - stellen hierfür die Plattform https://app.ekipa.de/challenges/impact-universities/brief zur Verfügung. Hierüber können Teilnehmende bis zum 20. April für ihre definierten Problemstellungen oder Lösungsansätze neue Teammitglieder finden und gemeinsam am Konzept arbeiten. Nach Ablauf der Bearbeitungsphase unterstützen Ekipa und StudySmarter alle dabei, die Lösungsansätze an passende universitäre, politische und gesellschaftliche AkteurInnen zu spielen, um eine schnelle Umsetzung anzustreben.