Inhaltspezifische Aktionen

Institut für Politikwissenschaft

Inhaltspezifische Aktionen

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Politikwissenschaft

Aktuelle Termine
Bewerbungsfrist: ISAP-Stipendium in Kolumbien – voll finanziert!
Die seit 2014 bestehende Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaft (ISAP) der JLU und der Universidad de Antioquia (UdeA), Medellín, schreibt aktuell Stipendien für Studienaufenthalte an der UdeA von August bis Dezember dieses Jahres aus. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2024.
13.02.2024 00:00 Enddatum 01.03.2024 00:00
Anmeldefrist für das Sommersemester 2024
Für das Sommersemester 2024 könne sich alle Studierende des Fachbereichs 03 (außer Kunst und Musik) innerhalb der Anmeldefrist unabhängig von der maximal möglichen Teilnehmer:innenzahl in FlexNow für die gewünschten Kurse eintragen. Bei der Anmeldung handelt es sich zunächst um eine unverbindliche Anmeldung, um am Losverfahren teilzunehmen.
14.03.2024 07:00 Enddatum 25.03.2024 23:55
Aktuelle Nachrichten
Bewerbungsfrist: ISAP-Stipendium in Kolumbien – voll finanziert!
Die seit 2014 bestehende Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaft (ISAP) der JLU und der Universidad de Antioquia (UdeA), Medellín, schreibt aktuell Stipendien für Studienaufenthalte an der UdeA von August bis Dezember dieses Jahres aus. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2024.
Stellenausschreibung: Eine Stelle (20 Std./ Monat) als Studentische Hilfskraft (m/w/d) im Rahmen des Pro-Loewe Projektes Minderheitenstudien: Sprache und Identität
Im Rahmen des Pro-Loewe Projektes Minderheitenstudien: Sprache und Identität ist zum 01.04.2024 die Stelle einer Studentischen Hilfskraft (m/w/d) zu besetzen
Dissertation von Laura Soréna Tittel erhält zwei Preise
Die Dissertationsschrift „Umrisse einer Theorie des Antiziganismus“ unserer Kollegin Dr. Laura Soréna Tittel wurde mit dem Dissertationspreis der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem Wilhelm-Liebknecht-Preis der Stadt Gießen ausgezeichnet.
Frühere Nachrichten
Kontakt

Justus-Liebig-Universität
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Str. 21E 
35394 Giessen

Geschäftsführende Direktorin:
Prof. Dr. Simone Abendschön

Inhaltspezifische Aktionen

IfP von A bis Z (Wegweiser)

Inhaltspezifische Aktionen

Willkommen und Hinweis zur Nutzung

Herzlich willkommen auf der Seite IfP von A bis Z!

Das Angebot IfP von A bis Z soll als Institutionenwegweiser für Studierende wie Beschäftigte am Institut für Politikwissenschaft gleichermaßen die zentrale digitale Anlaufstelle sein auf der Suche nach Erläuterungen von Begriffen und Abkürzungen, Links, Dokumenten, Formularen und Zuständigkeiten.

In der linken Menüspalte der Webseite finden Sie ein alphabetisch sortiertes Glossar - über die Tastenkambination STRG + F können Sie das Glossar mittels der Suchfunktion Ihres Browsers durchsuchen.
Die einzelnen Einträge können Sie bei Bedarf auch verlinken und untereinander teilen.

Ergänzungen, Aktualisierungen, Hinweise auf Fehler und allgemeines Feedback richten Sie bitte an

Inhaltspezifische Aktionen

Ausflexen

Ausflexen meint das Abmelden von Lehrveranstaltungen und Prüfungen in >FlexNow.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Akademisches Auslandsamt (AAA)

Das Akademische Auslandsamt (AAA) der JLU steht für jegliche internationale Fragen zur Verfügung:
https://www.uni-giessen.de/internationales
Zudem besitzt der Fachbereich 03 sein eigenes >International Office.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Akademisches Prüfungsamt Geisteswissenschaften (APG)

Das Akademisches Prüfungsamt Geisteswissenschaften (APG) ist das zuständige >Prüfungsamt für alle geisteswissenschaftlichen Studiengänge an der JLU (ausgenommen Lehrämter). Auf der Webseite des APG finden Sie alle relevanten prüfungsrechtlichen Informationen, die für Sie zuständigen Ansprechpartner:innen sowie zahlreiche Dokumente; beispielswiese zur >Prüfungsunfähigkeit und zur >Thesis.

Ansprechpartnerin: Sandra Schmalz

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Allgemeine Bestimmungen

Inhaltspezifische Aktionen

Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)

Der AStA ist das ausführende Organ der Verfassten Studierendenschaft. Jede:r Studierende der JLU ist automatisch Mitglied der verfassten Studierendenschaft und kann über die alljährlichen Hochschulwahlen die Zusammensetzung des >Studierendenparlaments (StuPa) mitbestimmen, aus dem schließlich der AStA und seine Mitglieder hervorgehen. Die Mitglieder des AStA (Referent:innen) arbeiten in verschiedenen Bereichen (Referaten).
Der AStA verhandelt im Sinne der Studierenden beispielsweise das >Semesterticket und ähnliche Vergünstigen, bietet eine kostenfreie Rechts- und psychologische Beratung für Studierende an und organisiert thematische Veranstaltungen.

Weitere Infos: https://www.asta-giessen.de/ 

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Anträge, Anzeigen und Formulare

Die Formulare für die gängigsten Anträge (z.B. Urlaubsantrag) oder Anzeigen (z. B. (Dienst-)Reiseanzeige) finden sich - inklusive aktueller Ausfüllhinweise - im Verwaltungswegweiser des >Dekanats des >Fachbereichs 03.

 

Die dort verlinkten Formulare finden Sie auch hier:

 

Einige Formulare für sehr spezielle Anliegen finden sich auf den Seiten der jeweiligen Dezernate der Universitätsverwaltung. Siehe insbesondere die Formular-Übersicht des Dezernats C (Personal) - nur im Intranet der JLU abrufbar! 

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Arbeitsschutz

Arbeitgeber in Deutschland sind verpflichtet, Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu ergreifen. Dies erfolgt anhand einer Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsplätze, die je nach Betriebsart und Tätigkeitsart verschiedene Gefährdungsfaktoren identifizieren kann (z.B. gesundheitsschädliche Substanzen in einem Labor oder nicht ausreichend ergonomischer Bildschirmarbeitsplatz in einem Büro). Regelmäßige Begehungen durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit dienen der Vorbeugung.

An der JLU stehen als Ansprechpartner für Kontrolle und Beratung rund um das Thema Arbeitsschutz die Kolleg:innen in Abteilung B3.2 (Arbeitssicherheit) des Dezernats B zur Verfügung.

 

Siehe auch

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Arbeits- und Wegeunfall

Unfallmeldung
Das Meldeverfahren ist bei Arbeits- und Wegeunfällen aus versicherungstechnischer Sicht von großer Bedeutung.

  • Das Ablaufschema bei Arbeits- und Wegeunfällen finden Sie hier.
  • Alle Details zur Unfallmeldung finden Sie hier.

Durchgangsärzt:innen
Bei Arbeitsunfällen, die einen Arztbesuch erfordern, ist darauf zu achten, dass grundsätzlich nur die zugelassenen Krankenhäuser und Durchgangsärzt:innen zur Behandlung aufgesucht werden dürfen. In Ausnahmefällen (z.B. bei Wegeunfall) kann jedoch auch auf andere Ärzte zurückgegriffen werden. Auch diese Liste sollte an geeigneter Stelle dauerhaft ausgehängt werden.

  • Die aktuelle Liste der Durchgangsärzt:innen und Krankenhäuser in Gießen finden Sie hier.

 

Siehe außerdem

 

 zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Arbeitsunfähigkeitsanzeige

Inhaltspezifische Aktionen

Ärztliches Attest/ Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung (PUB)

Wer an einer >Prüfung, die im Verantwortungsbereich der JLU liegt, aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen kann, muss sich auf jeden Fall vor der Prüfung beim zuständigen >Prüfungsamt krankmelden (Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung). Dies gilt, wenn Sie einen Prüfungstermin (z. B. Klausur, mündliche Prüfung) nicht wahrnehmen oder eine Abgabefrist nicht einhalten können (z.B. Hausarbeit oder Thesis).

Dazu wurde ein universitätsweit gültiges Formular erstellt, das Ihr Arzt/ Ihre Ärztin ausfüllen muss und das Sie dann im zuständigen >Prüfungsamt einreichen müssen. Sie benötigen außer diesem Formular kein weiteres Attest. Sollten Sie aus Krankheitsgründen prüfungsunfähig sein und nicht an einer Prüfung teilnehmen oder eine Abgabefrist nicht einhalten können, reichen Sie also bitte unverzüglich dieses Formular im Original (nicht gescannt, gefaxt oder gemailt) im Prüfungsamt ein. Die Verwendung dieses Formulars (oder die Vorlage eines inhaltsgleichen (!) Attests) ist verbindlich; Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder dergleichen werden nicht akzeptiert.

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Bachelorarbeit

Inhaltspezifische Aktionen

Bachelor- und Masterstudium

Bei den Bachelor- und Masterstudiengängen handelt es sich um eine gestufte Studienstruktur bzw. um ein zweistufiges System von Abschlüssen.

Mit dem Bachelor erwerben Sie einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss bzw. den ersten akademischen Grad. Er ermöglicht Ihnen sowohl den Einstieg in die Berufstätigkeit als auch, ein weiterführendes Masterstudium aufzunehmen. Die Studiendauer von Bachelorstudiengängen beträgt in der Regel drei Jahre bzw. sechs Studiensemester.

Masterstudiengänge sind weiterführende Studiengänge, die den Abschluss eines Bachelorstudiengangs oder eines vergleichbaren Studiengangs voraussetzen. Sie können entweder direkt im Anschluss an ein Bachelorstudium oder nach einiger Zeit der Unterbrechung (z.B. aufgrund einer Berufstätigkeit oder Familienphase) studiert werden. Ein Masterstudiengang dauert in der Regel zwei Jahre und führt zu einem akademischen Abschluss, der im Niveau mindestens dem Universitätsdiplom entspricht und anschließend eine >Promotion ermöglicht.

Inhaltlich führt ein Masterstudiengang das Studienprogramm eines Bachelorstudiengangs entweder weiter und vertieft es wissenschaftlich bzw. forschungsorientiert oder der Studiengang bildet einen stärker anwendungsbezogenen, wissenschaftlich vertieften Schwerpunkt.

Als konsekutiv wird ein Studienprogramm bezeichnet, das aus einem Bachelorstudiengang und einem direkt darauf aufbauenden Masterstudiengang besteht. Oft können aber auch Masterstudiengänge aus fachverwandten Studienbereichen gewählt werden, sofern die Voraussetzungen durch das bisherige Studium gegeben sind. Welche Voraussetzungen verlangt werden, um ein Masterstudium aufnehmen zu können, regelt die jeweilige Studienordnung des Masterstudienganges.

Informationen zu den am Institut für Politikwissenschaft angebotenen Studiengängen finden Sie im Bereich Lehre & Studium der Webseite des Instituts.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Bachelorstudiengang Social Sciences (BASS)

BASS ist die gängige Abkürzung für den Bachelorstudiengang Social Sciences. Weitere Informationen zum Profil des Studiengangs finden Sie hier auf der Webseite des IfP und zentral auf der Webseite der JLU: https://www.uni-giessen.de/studium/studienangebot/bachelor/sowi

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Bewerbung von Veranstaltungen

Von IfP-Angehörigen organisierte Veranstaltungen (Vorträge, Workshops, Kolloquien, Podiumsdiskussionen o.Ä.) können auf vielfältige Art und Weise beworben werden:

  • Die Veranstalter:innen können ihre Veranstaltung per Pressemitteilung über die >Pressestelle der JLU in den lokalen Printmedien bewerben und in den Veranstaltungskalender der Universität eintragen lassen. Ansprechpartner: Pressestelle pressestelle@uni-giessen.de
  • Die Veranstalter:innen können ihre Veranstaltung in den Terminkalender der >Homepage des Instituts eintragen lassen und auf dem >Instagram-Account des IfP bewerben lassen. Ansprechpartner: Homepage-Team: Homepage.IfP@sowi.uni-giessen.de
  • Die Veranstalter:innen können ihre Veranstaltung über die einzig für Veranstaltungshinweise eingerichtete E-Mail-Liste des Instituts bewerben lassen. Dafür schicken Sie als Veranstalter:in Ihren Veranstaltungshinweis einfach per E-Mail an ifp-events@lists.uni-giessen.de. Der Beitrag wird dann nach Freischaltung durch Moderator:innen an alle Personen der Liste versandt. Durch die Einführung der E-Mail-Liste können sich auch Studierende oder andere Interessierte auf dieser Liste eintragen. Dadurch erreichen die Veranstaltungshinweise mehr Personen als bisher über den Institutsverteiler. Zum Anmelden können Sie diesen Link gerne in Ihren Veranstaltungen mit Studierenden teilen. Selbstverständlich können Sie sich auch von dieser Liste abmelden, sofern Sie keine Informationen zu Veranstaltungen am IfP bekommen möchten. Zum Abmelden klicken Sie auf diesen Link und schicken die E-Mail ab.
  • Die Veranstalter:innen können das Dekanat bitten, Angehörige des Fachbereichs über die Veranstaltung per Rundmail zu informieren. Ansprechpartner: Marcel Rebenack
    Die Veranstalter:innen können die Kolleg:innen am IfP sowie ihre Studierenden über die entsprechenden Stud.IP-Gruppen informieren.
  • Die Veranstalter:innen können Plakate, Flyer oder Ähnliches zu ihren Veranstaltungen unter Wahrung der Brandschutzbestimmungen in Haus E und anderswo anbringen. Bei der Gestaltung der Materialien berücksichtigen Sie bitte das >Corporate Design der JLU.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) regelt seit 1971 die staatliche Unterstützung für die Ausbildung von Schüler:innen und Studierenden in Deutschland. Leistungen nach dem BAföG werden im Einzelfall bedarfsgeprüft vergeben und müssen in der Regel zur Hälfte zurückgezahlt werden. Beantragt werden sie beim jeweiligen Studierendenwerk der Universität.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte diese Website: https://www.stwgi.de/bafoeg

BAföG-Beauftragter des IfP ist gegenwärtig Niklas Ferch (und damit institutsseitig zuständig für die Überprüfung des Leistungsnachweis mit Stand Ende 4. Fachsemester bei Wiederholungsanträgen).

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Bibliotheken

Die JLU verfügt über ein ausgeweitetes Bibliothekssystem. Neben der zentralen >Universitätsbibliothek (UB) am Campusbereich >Philosophikum I stehen die Zweigbibliotheken und Fachbibliotheken zur Verfügung.

Nähere Informationen, auch zu den Öffnungszeiten, finden Sie unter: https://www.uni-giessen.de/ub/de

 

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

BigBlueButton (BBB)

BigBlueButton (BBB) ist ein Open-Source-Webkonferenz-System, das datenschutzkonform zusammen mit der Philipps-Universität Marburg betrieben wird. Folgende Szenarien lassen sich mit BBB umsetzen:

  • >Vorlesungen: bis maximal 250 Teilnehmende (Audio/Chat), Videostream/Webcam für Vortragende und Moderierende
  • >Seminare/Übungen/Projekte: bis maximal 100 Teilnehmende (Audio/Chat/Video/Webcam)

 

Siehe außerdem:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu dieser Seite

Inhaltspezifische Aktionen

Blockseminar

Blockseminare sind Lehrveranstaltungen (>Seminare oder >Proseminare), die nicht zu einem regelmäßigen, wöchentlichen Termin, sondern stattdessen "im Block" meist an mehreren nacheinander folgenden Tagen stattfinden. Die Länge der einzelnen Sitzungen bzw. Einheiten ist gegenüber einer regulären Veranstaltung also deutlich umfangreicher. Lehrveranstaltungen werden meist aus terminlichen Gründen als Blockseminare angeboten.

Ob ein (Pro-)Seminar als Blockseminar stattfindet, sollte in aller Regel bereits vor Semesterbeginn im >Elektronischen Vorlesungsverzeichnis vermerkt sein. Das IfP ist bemüht, die Anzahl der Blockseminare möglichst gering zu halten.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Büroausstattung

Die direkten Vorgesetzten sorgen für die geeignete Büroeinrichtung und -ausstattung mit Möbeln und den notwendigen Arbeitsgeräten ihrer Mitarbeiter:innen. Für die Neuanschaffung von sowohl Mobiliar als auch technischer Geräte gibt es in der Regel Rahmenverträge mit ausgewählten Firmen.

Ausrangiertes Mobiliar kann (in Abstimmung mit den Vorgesetzten) durch die Hausverwaltung entfernt werden.

Kontakt: Hausverwaltung Philosophikum II, Telefon 0641 99 12568 oder

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Inhaltspezifische Aktionen

Über uns

Inhaltspezifische Aktionen

Menschen

Mehr…

Inhaltspezifische Aktionen

Lehre & Studium

Inhaltspezifische Aktionen

Forschung

Inhaltspezifische Aktionen

Internationales & Austausch

Inhaltspezifische Aktionen

Austausch & Internationales

Inhaltspezifische Aktionen

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel
Sie haben verschiedene Möglichkeit die Haltestelle "Rathenaustraße" mit dem Bus zu erreichen:
  • Vom Bahnhof: Linie 10, Bussteig 1
  • Vom Berliner Platz: Linie 801 / 802
Von der Haltestelle folgen sie dem geteerten Weg zum Philosophikum II. Sobald sie auf den Vorplatz des Audimax/Haus A kommen, halten Sie sich rechts. Haus E befindet sich auf der rechten Seite am Ende des Wegs.
Mit dem Auto
Fahren Sie auf den Gießener Ring (A 485) und nehmen Sie die Abfahrt Schiffenberger Tal, dann halten Sie sich in Fahrtrichtung rechts stadteinwärts. An der nächsten Ampel biegen Sie rechts in die Karl-Glöckner-Straße in Richtung "Philosophikum II" ab. Am Ende der Straße führt eine Rechtsabbiegung auf den öffentlichen Parkplatz. Am Ende des öffentlichen Parkplatzes führt ein Fußweg in Richtung Philosophikum. An der Gabelung auf der Rückseite der Zweigbibliothek müssen Sie sich links halten, um direkt auf Haus E zuzulaufen.
Inhaltspezifische Aktionen

Projekte

Inhaltspezifische Aktionen

Politische Italien-Forschung

Inhaltspezifische Aktionen

Team

Inhaltspezifische Aktionen

Bilder und Dateien

Inhaltspezifische Aktionen

ulrich glassmann

ulrich glassmann
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

silvia bolgherini

silvia bolgherini
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

markus grimm

markus grimm
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

karoline roehrig

karoline roehrig
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

jan labitzke

jan labitzke
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

grasse

grasse
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

francesca gellu

francesca gellu
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

daniele donati

daniele donati
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

carmen ludwig

carmen ludwig
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Dateien Donati

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Grasse

Prof. Grasse
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Silvia Bolgherini

Dr. Silvia Bolgherini
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Daniele Donati

Dr. Daniele Donati
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Bolgherini-CVEnglcompleto

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

vita_gelli

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

profil_gelli

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

vita_roerig

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

labitzke-neu

Dr. Jan Labitzke

labitzke-neu
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

grimm - neu

grimm - neu
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Bild_Grasse_neu.JPG

Bild_Grasse_neu.JPG
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Donati

Donati
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

PIFO-Team / Kontakt

Prof. Dr. Alexander Grasse

Projektleitung

Institut für Politikwissenschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 E, Raum E109
35394 Gießen

Tel. +49 641-99-23091 (Sekr.) / +49 641-99-23090
Fax: +49 641-99-23099
E-Mail: Alexander.M.Grasse@sowi.uni-giessen.de

 

 Vita

Alexander Grasse, Jg. 1968, Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Italianistik an den Universitäten Gießen und Bari, Staatsexamen 1995; Promotion zum Dr. rer. soc. 2000; Habilitation in Politikwissenschaft 2005; Lehre/Forschung an den Universitäten Milano Statale, Padova, Bologna, North Carolina State, Athen Panteion und Gießen. Clemens Maria Brentano-Preisträger des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

Weitere Informationen...

 

Prof. Dr. Silvia Bolgherini

Professoressa associata di Scienza Politica

Dipartimento di Scienze Politiche
Università di Perugia
via A. Pascoli 20
I - 06123 Perugia

E-Mail: silvia.bolgherini@unipg.it 


Vita

Silvia Bolgherini, Jg. 1973, seit 2021 professoressa associata an der Universtiät Perugia, Ladislao Mittner Preisträgerin des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

 

Arbeitsschwerpunkte

Comparative Politics, Regional and Local Government, Regional mobilization, Regionalization and decentralization, Europeanization and European Integration, Elections and electoral systems, Presidentialization and personalization of politics


Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Homepage (IT)

Prof. Dr. Daniele Donati

Professore associato di Diritto Amministrativo

Facoltà di Lettere e Filosofia
Università degli Studi di Bologna
Via Belmeloro, 10
I - 40126 Bologna

Tel.: +39 051 209 4055

E-Mail: daniele.donati@unibo.it

 

Vita

Daniele Donati, Jg. 1962, Professor für Verwaltungsrecht an der Universität Bologna; Gastprofessuren u.a. in Barcelona, Paris und Gießen; Zulassungen als Anwalt und Journalist

 

 Arbeitsschwerpunkte

Verwaltungsrecht; Transparenz, demokratische Institutionen und Verwaltung in Europa; Föderalismus und Subsidiarität

 

Weitere Informationen: englisches und italienisches Profil

Prof. Dr. Francesca Gelli

Professoressa associata di Scienza Politica

Università IUAV di Venezia
Facoltà di Pianificazione Territoriale
Ca' Tron, Santa Croce 1957
30135 Venezia

Tel. +39 041-257-2131, Fax: +39 041-524-2535

E-Mail: fgelli@iuav.it

 

Vita

Francesca Gelli, Jg. 1970, Professoressa associata an der Universität IUAV di Venezia, u.a. Lehre und Forschung an den Universitäten Venedig, Padua, Trient, Triest und Lecce;

02/2009 - 05/2009 Gastwissenschaftlerin am Institut für Politikwissenscahft der JLU Gießen.

 

Arbeitsschwerpunkte

E.U. Public Policies, Comparative Urban and Regional Politics, Federalist Studies and Local Democracy, Qualitative Methods of Analysis.

Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Kurzprofil (EN)

Prof. Dr. Ulrich Glassmann

Professor für Comparative Political Economy


Europa Universität Flensburg
Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung
Munketoft 3b
24937 Flensburg
Tel.:+49 461 805 2566
E-Mail: ulrich.glassmann

Vita

Ulrich Glassmann, Jg. 1970, ist seit 2016 Professor an der Europa-Universität Flensburg. Er war Doktorand am Max Planck Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und Mitarbeiter am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und an der Universität Konstanz. Promoviert wurde er in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück. 

Arbeitsschwerpunkte

Wirtschafts- und Sozialpolitik, regionale Governance-Forschung, empirische Demokratieforschung sowie experimentelle Untersuchungen zu politischem Verhalten.Insbesondere in Deutschland und Italien hat Ulrich Glassmann umfangreiche Feldforschung zu diesen Themen unternommen. In seiner derzeitigen Arbeit untersucht er die Wirtschafts- und Sozialstruktur mediterraner Volkswirtschaften, insbesondere im Hinblick auf den Einfluss familiärer Netzwerke auf die Wirtschaftsleistung von Regionen. Weitere Informationen: Homepage der Professur

Dr. Markus Grimm

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

Bereich Weltkirche und Migration
(Secretariat of the German Bishops´ Conference, Department for International Church Affairs and Migration)
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
Tel. +49 228 103 276
Mobil: +49 151 418 900 12
E-Mail: M.Grimm@dbk.de 

 

Vita

Markus Grimm, Jg. 1978, Studium der Politikwissenschaft, der Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, begleitend auch Italianistik; 2001/2002 Auslandsjahr an der Università degli Studi di Perugia; 2005 Magister Artium, 2008-2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der JLU Gießen; 2015 Dissertation zur Entwicklung der Alleanza Nazionale und der italienischen Rechten abgeschlossen (Veröffentlichung 04/2016 im VS Verlag).

 

Arbeitsschwerpunkte

Vergleich politischer Systeme; Parteienforschung;
Schwerpunkt Südeuropa (besonders Italien u. Spanien), Deutsch-Italienische Beziehungen, Föderalismus, Parteien und Wahlen in Italien;
Umwelt- und Energiepolitik; Politik und Religion; Politik und Sport;
ERASMUS-Büro Politikwissenschaft u. Soziologie am FB 03.1 der JLU Gießen

 

Lehrveranstaltungen zu Italien

SoSe 2009: Zwischen Sympathie und Unverständnis – die deutsch-italienischen Beziehungen
WiSe 2009/10: Politische Systeme Westeuropas – Italien und Deutschland im Fokus
WiSe 2010/11: Schleichende Entfremdung? – Die deutsch-italienischen Beziehungen
SoSe 2015: Deutschland und Italien - zwei Kernländer Europas im Vergleich


 

Dr. Jan Labitzke

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen

Kontakt über:

 

Vita

Jan Labitzke, Jg. 1980, Studium der Politikwissenschaft, Physik und Italianistik an der Universität Gießen, 2002/2003 Studium der Politikwissenschaft an der Università degli Studi di Bologna, Staatsexamen 2006, 2007/2008 Postgraduierten-Studium zum Master of European Studies an der Universität Tübingen, seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Gießen, 2014 Promotion zum Thema „Mehr partizipative Demokratie wagen? Zum Umgang der Europäischen Kommission mit Online-Konsultationen“.

 

Arbeitsschwerpunkte

Europäische Integrationsforschung, Vergleich des Föderalismus in Italien und Deutschland, Regieren im deutschen/italienischen/europäischen Mehrebenensystem, Sozial- und Bildungspolitik in Deutschland und Italien.

Dr. Karoline Rörig

Fachbüro für den deutsch-italienischen Dialog

Schumannstr. 114
53113 Bonn

Tel. +49 228-262546
E-Mail: mail@karolineroerig.de

 

Vita

Karoline Rörig, Jg. 1972; Historikerin; seit 2004 als freie Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und in der politischen Bildung tätig; 2007 Gründung des Fachbüros für den Deutsch-Italienischen Dialog. 

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsche, italienische und französische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
Historischer Vergleich, Nationalismus, Liberalismus, Politische Bildung, Politischer Journalismus und Medien

 

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Alexander Grasse

Prof. Dr. Alexander Grasse

Projektleitung

Institut für Politikwissenschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 E, Raum E109
35394 Gießen

Tel. +49 641-99-23091 (Sekr.) / +49 641-99-23090
Fax: +49 641-99-23099
E-Mail: Alexander.M.Grasse@sowi.uni-giessen.de

 

 Vita

Alexander Grasse, Jg. 1968, Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Italianistik an den Universitäten Gießen und Bari, Staatsexamen 1995; Promotion zum Dr. rer. soc. 2000; Habilitation in Politikwissenschaft 2005; Lehre/Forschung an den Universitäten Milano Statale, Padova, Bologna, North Carolina State, Athen Panteion und Gießen. Clemens Maria Brentano-Preisträger des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

Weitere Informationen...

 

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Alexander Grasse

Projektleitung

Institut für Politikwissenschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 E, Raum E109
35394 Gießen

Tel. +49 641-99-23091 (Sekr.) / +49 641-99-23090
Fax: +49 641-99-23099
E-Mail: Alexander.M.Grasse@sowi.uni-giessen.de

 

 Vita

Alexander Grasse, Jg. 1968, Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Italianistik an den Universitäten Gießen und Bari, Staatsexamen 1995; Promotion zum Dr. rer. soc. 2000; Habilitation in Politikwissenschaft 2005; Lehre/Forschung an den Universitäten Milano Statale, Padova, Bologna, North Carolina State, Athen Panteion und Gießen. Clemens Maria Brentano-Preisträger des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

Weitere Informationen...

 

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Silvia Bolgherini

Prof. Dr. Silvia Bolgherini

Professoressa associata di Scienza Politica

Dipartimento di Scienze Politiche
Università di Perugia
via A. Pascoli 20
I - 06123 Perugia

E-Mail: silvia.bolgherini@unipg.it 


Vita

Silvia Bolgherini, Jg. 1973, seit 2021 professoressa associata an der Universtiät Perugia, Ladislao Mittner Preisträgerin des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

 

Arbeitsschwerpunkte

Comparative Politics, Regional and Local Government, Regional mobilization, Regionalization and decentralization, Europeanization and European Integration, Elections and electoral systems, Presidentialization and personalization of politics


Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Homepage (IT)

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Silvia Bolgherini

Professoressa associata di Scienza Politica

Dipartimento di Scienze Politiche
Università di Perugia
via A. Pascoli 20
I - 06123 Perugia

E-Mail: silvia.bolgherini@unipg.it 


Vita

Silvia Bolgherini, Jg. 1973, seit 2021 professoressa associata an der Universtiät Perugia, Ladislao Mittner Preisträgerin des Deutsch-Italienischen Hochschulinstituts/Ateneo Italo-Tedesco.

 

Arbeitsschwerpunkte

Comparative Politics, Regional and Local Government, Regional mobilization, Regionalization and decentralization, Europeanization and European Integration, Elections and electoral systems, Presidentialization and personalization of politics


Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Homepage (IT)

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Daniele Donati

Prof. Dr. Daniele Donati

Professore associato di Diritto Amministrativo

Facoltà di Lettere e Filosofia
Università degli Studi di Bologna
Via Belmeloro, 10
I - 40126 Bologna

Tel.: +39 051 209 4055

E-Mail: daniele.donati@unibo.it

 

Vita

Daniele Donati, Jg. 1962, Professor für Verwaltungsrecht an der Universität Bologna; Gastprofessuren u.a. in Barcelona, Paris und Gießen; Zulassungen als Anwalt und Journalist

 

 Arbeitsschwerpunkte

Verwaltungsrecht; Transparenz, demokratische Institutionen und Verwaltung in Europa; Föderalismus und Subsidiarität

 

Weitere Informationen: englisches und italienisches Profil

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Daniele Donati

Professore associato di Diritto Amministrativo

Facoltà di Lettere e Filosofia
Università degli Studi di Bologna
Via Belmeloro, 10
I - 40126 Bologna

Tel.: +39 051 209 4055

E-Mail: daniele.donati@unibo.it

 

Vita

Daniele Donati, Jg. 1962, Professor für Verwaltungsrecht an der Universität Bologna; Gastprofessuren u.a. in Barcelona, Paris und Gießen; Zulassungen als Anwalt und Journalist

 

 Arbeitsschwerpunkte

Verwaltungsrecht; Transparenz, demokratische Institutionen und Verwaltung in Europa; Föderalismus und Subsidiarität

 

Weitere Informationen: englisches und italienisches Profil

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Francesca Gelli

Prof. Dr. Francesca Gelli

Professoressa associata di Scienza Politica

Università IUAV di Venezia
Facoltà di Pianificazione Territoriale
Ca' Tron, Santa Croce 1957
30135 Venezia

Tel. +39 041-257-2131, Fax: +39 041-524-2535

E-Mail: fgelli@iuav.it

 

Vita

Francesca Gelli, Jg. 1970, Professoressa associata an der Universität IUAV di Venezia, u.a. Lehre und Forschung an den Universitäten Venedig, Padua, Trient, Triest und Lecce;

02/2009 - 05/2009 Gastwissenschaftlerin am Institut für Politikwissenscahft der JLU Gießen.

 

Arbeitsschwerpunkte

E.U. Public Policies, Comparative Urban and Regional Politics, Federalist Studies and Local Democracy, Qualitative Methods of Analysis.

Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Kurzprofil (EN)

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Francesca Gelli

Professoressa associata di Scienza Politica

Università IUAV di Venezia
Facoltà di Pianificazione Territoriale
Ca' Tron, Santa Croce 1957
30135 Venezia

Tel. +39 041-257-2131, Fax: +39 041-524-2535

E-Mail: fgelli@iuav.it

 

Vita

Francesca Gelli, Jg. 1970, Professoressa associata an der Universität IUAV di Venezia, u.a. Lehre und Forschung an den Universitäten Venedig, Padua, Trient, Triest und Lecce;

02/2009 - 05/2009 Gastwissenschaftlerin am Institut für Politikwissenscahft der JLU Gießen.

 

Arbeitsschwerpunkte

E.U. Public Policies, Comparative Urban and Regional Politics, Federalist Studies and Local Democracy, Qualitative Methods of Analysis.

Weitere Informationen: ausführlicher Lebenslauf (EN) und Kurzprofil (EN)

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Ulrich Glassmann

Prof. Dr. Ulrich Glassmann

Professor für Comparative Political Economy


Europa Universität Flensburg
Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung
Munketoft 3b
24937 Flensburg
Tel.:+49 461 805 2566
E-Mail: ulrich.glassmann

Vita

Ulrich Glassmann, Jg. 1970, ist seit 2016 Professor an der Europa-Universität Flensburg. Er war Doktorand am Max Planck Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und Mitarbeiter am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und an der Universität Konstanz. Promoviert wurde er in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück. 

Arbeitsschwerpunkte

Wirtschafts- und Sozialpolitik, regionale Governance-Forschung, empirische Demokratieforschung sowie experimentelle Untersuchungen zu politischem Verhalten.Insbesondere in Deutschland und Italien hat Ulrich Glassmann umfangreiche Feldforschung zu diesen Themen unternommen. In seiner derzeitigen Arbeit untersucht er die Wirtschafts- und Sozialstruktur mediterraner Volkswirtschaften, insbesondere im Hinblick auf den Einfluss familiärer Netzwerke auf die Wirtschaftsleistung von Regionen. Weitere Informationen: Homepage der Professur

Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Ulrich Glassmann

Professor für Comparative Political Economy


Europa Universität Flensburg
Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung
Munketoft 3b
24937 Flensburg
Tel.:+49 461 805 2566
E-Mail: ulrich.glassmann

Vita

Ulrich Glassmann, Jg. 1970, ist seit 2016 Professor an der Europa-Universität Flensburg. Er war Doktorand am Max Planck Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und Mitarbeiter am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und an der Universität Konstanz. Promoviert wurde er in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück. 

Arbeitsschwerpunkte

Wirtschafts- und Sozialpolitik, regionale Governance-Forschung, empirische Demokratieforschung sowie experimentelle Untersuchungen zu politischem Verhalten.Insbesondere in Deutschland und Italien hat Ulrich Glassmann umfangreiche Feldforschung zu diesen Themen unternommen. In seiner derzeitigen Arbeit untersucht er die Wirtschafts- und Sozialstruktur mediterraner Volkswirtschaften, insbesondere im Hinblick auf den Einfluss familiärer Netzwerke auf die Wirtschaftsleistung von Regionen. Weitere Informationen: Homepage der Professur

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Markus Grimm

Dr. Markus Grimm

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

Bereich Weltkirche und Migration
(Secretariat of the German Bishops´ Conference, Department for International Church Affairs and Migration)
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
Tel. +49 228 103 276
Mobil: +49 151 418 900 12
E-Mail: M.Grimm@dbk.de 

 

Vita

Markus Grimm, Jg. 1978, Studium der Politikwissenschaft, der Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, begleitend auch Italianistik; 2001/2002 Auslandsjahr an der Università degli Studi di Perugia; 2005 Magister Artium, 2008-2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der JLU Gießen; 2015 Dissertation zur Entwicklung der Alleanza Nazionale und der italienischen Rechten abgeschlossen (Veröffentlichung 04/2016 im VS Verlag).

 

Arbeitsschwerpunkte

Vergleich politischer Systeme; Parteienforschung;
Schwerpunkt Südeuropa (besonders Italien u. Spanien), Deutsch-Italienische Beziehungen, Föderalismus, Parteien und Wahlen in Italien;
Umwelt- und Energiepolitik; Politik und Religion; Politik und Sport;
ERASMUS-Büro Politikwissenschaft u. Soziologie am FB 03.1 der JLU Gießen

 

Lehrveranstaltungen zu Italien

SoSe 2009: Zwischen Sympathie und Unverständnis – die deutsch-italienischen Beziehungen
WiSe 2009/10: Politische Systeme Westeuropas – Italien und Deutschland im Fokus
WiSe 2010/11: Schleichende Entfremdung? – Die deutsch-italienischen Beziehungen
SoSe 2015: Deutschland und Italien - zwei Kernländer Europas im Vergleich


 

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Markus Grimm

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

Bereich Weltkirche und Migration
(Secretariat of the German Bishops´ Conference, Department for International Church Affairs and Migration)
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
Tel. +49 228 103 276
Mobil: +49 151 418 900 12
E-Mail: M.Grimm@dbk.de 

 

Vita

Markus Grimm, Jg. 1978, Studium der Politikwissenschaft, der Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und der Mittelalterlichen und Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, begleitend auch Italianistik; 2001/2002 Auslandsjahr an der Università degli Studi di Perugia; 2005 Magister Artium, 2008-2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der JLU Gießen; 2015 Dissertation zur Entwicklung der Alleanza Nazionale und der italienischen Rechten abgeschlossen (Veröffentlichung 04/2016 im VS Verlag).

 

Arbeitsschwerpunkte

Vergleich politischer Systeme; Parteienforschung;
Schwerpunkt Südeuropa (besonders Italien u. Spanien), Deutsch-Italienische Beziehungen, Föderalismus, Parteien und Wahlen in Italien;
Umwelt- und Energiepolitik; Politik und Religion; Politik und Sport;
ERASMUS-Büro Politikwissenschaft u. Soziologie am FB 03.1 der JLU Gießen

 

Lehrveranstaltungen zu Italien

SoSe 2009: Zwischen Sympathie und Unverständnis – die deutsch-italienischen Beziehungen
WiSe 2009/10: Politische Systeme Westeuropas – Italien und Deutschland im Fokus
WiSe 2010/11: Schleichende Entfremdung? – Die deutsch-italienischen Beziehungen
SoSe 2015: Deutschland und Italien - zwei Kernländer Europas im Vergleich


 

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Jan Labitzke

Dr. Jan Labitzke

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen

Kontakt über:

 

Vita

Jan Labitzke, Jg. 1980, Studium der Politikwissenschaft, Physik und Italianistik an der Universität Gießen, 2002/2003 Studium der Politikwissenschaft an der Università degli Studi di Bologna, Staatsexamen 2006, 2007/2008 Postgraduierten-Studium zum Master of European Studies an der Universität Tübingen, seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Gießen, 2014 Promotion zum Thema „Mehr partizipative Demokratie wagen? Zum Umgang der Europäischen Kommission mit Online-Konsultationen“.

 

Arbeitsschwerpunkte

Europäische Integrationsforschung, Vergleich des Föderalismus in Italien und Deutschland, Regieren im deutschen/italienischen/europäischen Mehrebenensystem, Sozial- und Bildungspolitik in Deutschland und Italien.

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Jan Labitzke

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen

Kontakt über:

 

Vita

Jan Labitzke, Jg. 1980, Studium der Politikwissenschaft, Physik und Italianistik an der Universität Gießen, 2002/2003 Studium der Politikwissenschaft an der Università degli Studi di Bologna, Staatsexamen 2006, 2007/2008 Postgraduierten-Studium zum Master of European Studies an der Universität Tübingen, seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Gießen, 2014 Promotion zum Thema „Mehr partizipative Demokratie wagen? Zum Umgang der Europäischen Kommission mit Online-Konsultationen“.

 

Arbeitsschwerpunkte

Europäische Integrationsforschung, Vergleich des Föderalismus in Italien und Deutschland, Regieren im deutschen/italienischen/europäischen Mehrebenensystem, Sozial- und Bildungspolitik in Deutschland und Italien.

Inhaltspezifische Aktionen

Carmen Ludwig, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Politikwissenschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 E
35394 Gießen

Raum E 111, Tel. 0641-99-23092, Fax: 0641-99-23099

E-Mail: Carmen.Ludwig@sowi.uni-giessen.de

 

 Vita

Carmen Ludwig, Jg. 1975, Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Neueren Geschichte sowie des Lehramts an Haupt-und Realschulen in Gießen, 2004 Magistra Artium, 2005 Erstes Staatsexamen, 2005-2007 Projektmitarbeiterin im EU-Forschungsprojekt „Policy Responses Overcoming Factors in the Intergenerational Transmission of Inequalities“ (PROFIT).

 

Arbeitsschwerpunkt

Projektmitarbeit: “Autonomy of science and self-government in the universitary system” (Vergleich Italien und Deutschland)

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Karoline Rörig

Dr. Karoline Rörig

Fachbüro für den deutsch-italienischen Dialog

Schumannstr. 114
53113 Bonn

Tel. +49 228-262546
E-Mail: mail@karolineroerig.de

 

Vita

Karoline Rörig, Jg. 1972; Historikerin; seit 2004 als freie Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und in der politischen Bildung tätig; 2007 Gründung des Fachbüros für den Deutsch-Italienischen Dialog. 

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsche, italienische und französische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
Historischer Vergleich, Nationalismus, Liberalismus, Politische Bildung, Politischer Journalismus und Medien

 

Inhaltspezifische Aktionen

Dr. Karoline Rörig

Fachbüro für den deutsch-italienischen Dialog

Schumannstr. 114
53113 Bonn

Tel. +49 228-262546
E-Mail: mail@karolineroerig.de

 

Vita

Karoline Rörig, Jg. 1972; Historikerin; seit 2004 als freie Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und in der politischen Bildung tätig; 2007 Gründung des Fachbüros für den Deutsch-Italienischen Dialog. 

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsche, italienische und französische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
Historischer Vergleich, Nationalismus, Liberalismus, Politische Bildung, Politischer Journalismus und Medien

 

Inhaltspezifische Aktionen

News

Inhaltspezifische Aktionen

News

Die Rubrik "PIFO News" beinhaltet aktuelle Informationen zu Tagungen, Seminaren, Summer Schools, zu fachwissenschaftlichen Veröffentlichungen sowie zu politikwissenschaftlich relevanten Ausschreibungen verschiedener Art in Deutschland und Italien und vielem mehr. Entsprechende Hinweise von Veranstaltern werden gerne entgegen genommen und hier veröffentlicht.

 

Neuerscheinungen zur italienischen Politik

 

 

Electoral reforms in Italy: 

the continuing quest for stability and proportiondality

Autor: Labitzke, Jan

in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (2022) 16: 405–426.

The article examines the ongoing search in Italy for electoral rules that both ensure the proportionality and provide reliable majorities for stable governments. The article shows that despite multiple changes to electoral law, this goal has not yet been achieved, which is why electoral reforms remain on the agenda of Italian politics. Furthermore, the paper explores the question of whether the problems of lack of stability and proportionality in Italy can be solved by electoral regulation changes at all. Rather, the article identifies causes in the political culture and party system that lie outside the scope of formal electoral law changes. Until these causes are addressed, the prognosis for an electoral reform that could last for several electoral periods is very unfavourable.

 

Italien

Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Autoren: Grasse, Alexander/Bolgherini, Silvia

in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2022, Baden-Baden (Nomos) 2022, S.527-532.

 

Das „Jahrbuch der Europäischen Integration“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik, Berlin, das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung der Universität München und des Centre for Turkey and European Union Studies der Universität zu Köln verwirklicht wird.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Jahrbuchs.

 

                        

From Zero to Hero?

 Italiens Rolle in der Europäischen Union und die Regierung Draghi

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 149-184.

Der Band befasst sich vergleichend mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und dem politischen Umgang damit in Europa. Beides wird anhand von Fallstudien zu Deutschland, Frankreich und Italien analysiert. In den Blick genommen werden mit der Investitions- und Wachstumsfazilität NextGenerationEU und der Geldpolitik der EZB auch europäische Maßnahmen. Vor dem Hintergrund der jüngsten bi- und trilateralen sowie europäischen Initiativen werden außerdem Perspektiven für die weitere Zusammenarbeit beleuchtet.

 

 

Rome isn’t changed in a day

 – eine nüchterne Bestandsaufnahme italienischer Politik und ihrer Herausforderungen

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 73-102.

Der Band befasst sich vergleichend mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und dem politischen Umgang damit in Europa. Beides wird anhand von Fallstudien zu Deutschland, Frankreich und Italien analysiert. In den Blick genommen werden mit der Investitions- und Wachstumsfazilität NextGenerationEU und der Geldpolitik der EZB auch europäische Maßnahmen. Vor dem Hintergrund der jüngsten bi- und trilateralen sowie europäischen Initiativen werden außerdem Perspektiven für die weitere Zusammenarbeit beleuchtet.

 

 

 

Regionalism and Sovereignism in Times of Crisis

 The North-South Divide in Italy and the EU

Autor: Grasse, Alexander

in: Sarafi, Lee et al. (eds.): Depictions of European History. Papers dedicated to Procopis Papastratis, Athens (Bibliorama) 2021, pp. 57-68.

 

Since the late 1980s the sub-national level in Europe was continuously gaining in importance due to economic, political, and cultural reasons. The economic and financial crisis of 2008, however, meant a backlash in terms of “neo-centralism”. Nevertheless, most recently, the regional level was attracting public attention again, not only with the separatist movement in Catalonia, but also with claims for autonomy in northern Italy, where two regions in October 2017 likewise had organised referenda. The article analyses this process coming to the conclusion that populist parties like the Lega are advocating for a fuzzy kind of both, nationalist and regional “sovereignism”, which endangers social cohesion not only at the regional level, but also within the EU and its member states. Instead of a sovereignty-centred territorialisation of socio-economic conflicts, massive public investment and European solidarity are needed to overcome the disparities between North and South. 

 

 

 

Deutschland und Italien

Eine vernachlässigte Beziehung im Aufbruch?

Autor: Grasse, Alexander

in: Friedrich-Ebert-Stiftung Italien (Hg.), Reihe "Politik für Europa", Rom, November 2021, http://library.fes.de/pdf-files/bueros/rom/18520.pdf.


Italien ist en vogue. Mit der Regierung Draghi und dem europäischen Wiederaufbauprogramm NextGernerationEU, dessen Schicksal sich auf dem Stiefel mitentscheiden wird, steht das Land im Fokus von Politik und Medien. Nach Jahren des Narrativs vom Problemfall für die EU werden nun jedoch zunehmend Heldengeschichten geschrieben und Italiens ökonomische und europapolitische Wiederauferstehung gefeiert. Das eine wie das andere ist problematisch. Aufschwung und Reformprozess stehen noch am Anfang, es gibt weiterhin starke Anti-EU-Kräfte und das politische Verhältnis zwischen Deutschland und Italien ist nach Jahren sträflicher Vernachlässigung durchaus kompliziert. Mangelndes Verständnis, Vorurteile und misslingende Kommunikation haben Spuren hinterlassen und viele Gemeinsamkeiten überdeckt. Das Paper zeigt auf, woran das deutsch-italienische Verhältnis schon allzu lange Zeit krankt und warum es in dieser historischen Situation eines entschiedenen Aufbruchs in den bilateralen Beziehungen bedarf, um die Zusammenarbeit nachhaltig zu verbessern und so auch die europäische Integration voranzubringen. Die nächste Bundesregierung ist gefordert, auf Italien zuzugehen.

 

 

 

 

Germania e Italia - un rapporto trascurato

Siamo di fronte ad un nuovo inizio?

Autor: Grasse, Alexander

in: Germania e Italia - un rapporto trascurato. Siamo di fronte ad un nuovo inizio? Fondazione Friedrich Ebert Italia (a cura di), collana "Politik für Europa", Roma, novembre 2021, http://library.fes.de/pdf-files/bueros/rom/18536.pdf.

 

L’Italia, oggi, è in voga. Con il governo Draghi e il programma europeo di ricostruzione NextGenerationEU, per il cui successo saranno decisivi anche i risultati conseguiti nello Stivale, il Paese è al centro dell´attenzione politica e mediatica europea. Dopo anni in cui l’Italia, nella narrazione ricorrente, costituiva il »caso problematico« dell’UE, ora si magnificano le sue gesta e se ne celebra anticipatamente la resurrezione economica e politica. Entrambe le narrazioni sono approssimative. La ripresa e il processo di riforma sono ancora agli inizi, ci sono ancora forti forze anti-UE e il rapporto politico tra Germania e Italia è decisamente complicato dopo anni di scellerata trascuratezza. La mancanza di comprensione, i pregiudizi e il fallimento della comunicazione hanno lasciato tracce e oscurato molti punti in comune. L’articolo mostra cosa sta affliggendo le relazioni italo-tedesche da troppo tempo e perché, in questa situazione storica, è necessaria una svolta decisiva nelle relazioni bilaterali al fine di migliorare durevolmente la cooperazione e quindi anche far progredire l'integrazione europea. Il prossimo governo federale è chiamato ad avvicinarsi all’Italia. 

 

 

Italien

Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2021, Baden-Baden (Nomos) 2021, S.521-526.

 

Das „Jahrbuch der Europäischen Integration“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik, Berlin, das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung der Universität München und des Centre for Turkey and European Union Studies der Universität zu Köln verwirklicht wird.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Jahrbuchs.

 

 

Italiens Zweite Republik im Überblick

Die "Seconda Repubblica"

Autor: Grasse, Alexander

in: Lobin, A./ Meineke, E.-T. (Hg.): Handbuch Italienisch: Sprache - Literatur - Kultur, Berlin (ESV) 2021, S. 505-517.

 

Das „Handbuch Italienisch. Sprache – Literatur – Kultur“ präsentiert grundlegende Themen aus den drei Gegenstandsbereichen der Italianistik von den Anfängen bis hin zu den aktuellen Tendenzen der Gegenwart. Die sprach-, literatur- und kulturwissenschaftlichen Darstellungen der 96 Einzelartikel bieten einen idealen Ausgangspunkt für jede Form der Auseinandersetzung mit italianistischen oder die italienische Lebenswelt betreffenden Fragen und lädt darüber hinaus zu einem interdisziplinär vernetzten Umgang mit diesen Fragen ein.

 

 

 

Italien und Deutschland: kein leichtes Verhältnis – auch in der Pandemie!

Superare la sclerosi nelle relazioni italo-tedesche: un appello!

Autor: Grasse, Alexander

in: van Dick, Rolf/Hückmann, Dania/Liermann Traniello, Christiane et al. (Hg.): Goethe-Vigoni Discorsi. Riflessioni italo-tedesche al tempo del Coronavirus/Ein deutsch-italienisches Tagebuch der COVID-Krise, Villa Vigoni Editore, Loveno di Menaggio 2021, S. 371-375.

 

Werden wir künftig mit einer neuen Zeitrechnung leben und von einer Zeit ´vor´und einer Zeit ´nach´der Corona-Krise sprechen? Wie auch immer die Antwort ausfallen mag: Das Jahr 2020 markiert unstreitig eine Zäsur, die im öffentlichen wie privaten Leben, in unseren Traditionen, Gewohnheiten und in unserem Zutrauen zur Gegenwart ebenso tiefe Spuren hinterlassen hat wie in unserer Hoffnung auf die Zukunft. 

In dieser Situation allgemeiner Orientierungslosigkeit braucht es mehr denn je einen Kompass, der uns das historische Geschehen zu verstehen hilft–und der zugleich Perspektiven aufzeigt. Mit einem breiten Spektrum an Reflexionen aus Wissenschaft und Politik, Wirtschaft, Journalismus und Glauben, Zivilgesellschaft und Kultur will der vorliegende Band seinen Beitrag dazu leisten. In ihm kommen führende Persönlichkeiten unserer Zeit und maßgebliche Akteurinnen und Akteure des deutsch-italienischen Dialogs ebenso wie 'einfache Bürger und Bürgerinnen' zu Wort. Sie schildern ihre Erfahrungen und Gedanken und teilen Bedenken und Einschätzungen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland und Italien sowie zur Europäischen Union in ihrer gegenwärtigen und künftigen Gestalt.

 

 

 

Die deutsch-italienischen Beziehungen auf dem Prüfstand

Wider die deutsch-italienische Sklerose - ein Plädoyer

Autor: Grasse, Alexander

in: Vigoni Papers (Villa Vigoni Editore), No. 1/2021.

 

Die Risse im Verhältnis Italiens zu Deutschland und der EU sind tief und lang. Nicht nur die EU, sondern auch das deutsch-italienische Verhältnis stehen erneut auf dem Prüfstand. Doch woran liegt das und was kann vor allem Deutschland tun, um das zerrüttete Verhältnis zu reparieren?

 

 

 

Italien

Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2020, Baden-Baden (Nomos) 2020, S.539-546.

 

Das „Jahrbuch der Europäischen Integration“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik, Berlin, das in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung der Universität München und des Centre for Turkey and European Union Studies der Universität zu Köln verwirklicht wird.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Jahrbuchs.

 

 

 

 

 

Italiens neues Verhältnis zur Europäischen Union

Zwischen wachsender Distanz und dem italienischen Wunsch nach Selbstbehauptung und Anerkennung

Autoren: Grasse, Alexander/Labitzke, Jan

in: Deutschland & Europa, Heft 77/2019: Die Europäische Union und ihre Grenzen, S. 38-49.

 

Mitte Oktober 2018 versicherten sich die Europäische Union und Italien öffentlich ihre gegenseitige Zugehörigkeit: »Europa braucht Italien und Italien braucht Europa« (Repubblica.it, 16.10.2018a), so der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker. Umgekehrt bekräftigte Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte vor dem römischen Senat: »Die Zugehörigkeit zu Europa ist ein unverzichtbarer Teil unseres Programms zur Verbesserung der sozioökonomischen Situation der italienischen und europäischen Bürger« (Repubblica.it, 16.10.2018b). Hintergrund dieser Aussagen war der Konflikt zwischen der Europäischen Kommission und Italiens Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung (Mo-Vimento 5 Stelle/M5S) und Lega um die italienische Haushaltsplanung für die Jahre 2019–2021 und deren Vereinbarkeit mit den Regeln des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts (ESWP). Dass das jahrzehntelang als selbstverständlich Geltende derart demonstrativ betont werden musste, zeugt von einem Wandel der italienischen Europapolitik und des Verhältnisses zwischen Rom und Brüssel. Schließlich war Italien nicht nur einer der sechs Gründerstaaten des europäischen Integrationsprozesses, den der damalige italienische Ministerpräsident Alice De Gasperi zusammen mit Robert Schuman, Konrad Adenauer und den Regierungschefs der Beneluxstaaten durch die Gründung der Montanunion initiierte, sondern über Jahrzehnte auch von einem pro-europäischen Selbstverständnis getriebener Motor und Ideengeber der Integration.


Verfügbar auf der Website der LpB-BW.

 

Populisten an der Regierung

Italien nach der Parlamentswahl vom März 2018

Autoren: Grasse, Alexander/Grimm, Markus

in: Brinkmann, Heinz Ulrich/ Panreck, Isabelle Christine (Hg.): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Wiesbaden (Springer VS) 2019, S. 315-350.

 

Dieser Band thematisiert die rechtspopulistischen Bewegungen mehrerer Länder in vergleichender Perspektive. Denn Entwicklungen im Kontext von Migration und Integration sowie die Wahlerfolge von rechtspopulistischen Organisationen und Personen begründen die häufig geäußerte Vermutung eines kausalen Zusammenhangs. Dies betrifft nicht nur die neueren Entwicklungen in USA, Frankreich und Deutschland, sondern ist eine allgemeine Erscheinung in westlichen, industriellen Einwanderungsgesellschaften. Im vergleichenden Teil des Buches werden grundsätzliche Faktoren sowie Ursache-Wirkung-Verhältnisse aufgezeigt. Die ausgewählten Länderstudien verdeutlichen die spezifischen Faktoren für diese Wahlerfolge.

 

 Demnächst erscheinende Publikationen


 

 Interviews und Stellungnahmen in den Medien

 

Interviews und Stellungnahmen in TV, Hörfunk und Presse finden Sie in der Rubrik "Pifo in den Medien".

 

Veranstaltungshinweise

 

Hinweise zu zurückliegenden Veranstaltungen von PIFO bzw. unter Beteiligung von PIFO-Mitgliedern finden Sie unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen".

 

Sonstige Hinweise

 

Dear Colleagues and Friends, we are pleased to announce the release on the GESIS Datorium (https://datorium.gesis.org/) of the

Dataset of Party System Change in Italian Regions. 1995-2015

by Silvia Bolgherini and Selena Grimaldi.
  
                                                                
This dataset provides data on
 regional elections in the 15 Italian ordinary status regions (OSRs) for the period 1990-2015.
The XLS file with the dataset as well as the PDF files with the codebook and all related information (sources, metodological choices, notes on individual parties and regions) can be freely downloaded at the following link: http://dx.doi.org/10.7802/1484

 

Inhaltspezifische Aktionen

Bilder

Inhaltspezifische Aktionen

VaBene Dachtitel

VaBene Dachtitel
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

GuG_Italian Style

GuG_Italian Style
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

ItalienDIskussionBonnMai2017

ItalienDIskussionBonnMai2017
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

CoverDissMG

CoverDissMG
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Cover Italien-Lexikon

Cover Italien-Lexikon
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Cover Sammelband

Titelseite des Sammelbands "Italien zwischen Aufbruch und Krise"

Cover Sammelband
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Inhaltsverzeichnis

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

Mercurio

Italien nach den Wahlen. Podiumsdiskussion am 08.03.2018 in Düsseldorf

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

cover_ResearchPaper

cover_ResearchPaper
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

aus Krisen geboren

aus Krisen geboren
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

unioni di comuni

unioni di comuni
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

JBEUI17

JBEUI17
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

integration

integration
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften

Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften

Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Jahrbuch der Europäischen Integration 2018

Jahrbuch der Europäischen Inte

Jahrbuch der Europäischen Integration 2018
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

PW Portal

PW Portal
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Italiens neues Verhältnis zur Europäischen Union: Zwischen wachsender Distanz und dem italienischen Wunsch nach Selbstbehauptung und Anerkennung

Deutschland & Europa: Die Europäische Union und ihre Grenzen

Italiens neues Verhältnis zur Europäischen Union: Zwischen wachsender Distanz und dem italienischen Wunsch nach Selbstbehauptung und Anerkennung
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Regionalism and Sovereignism in Time of Crisis. Quo vadis Italy? Quo vadis EU?

Regionalism and Sovereignism

Regionalism and Sovereignism in Time of Crisis. Quo vadis Italy? Quo vadis EU?
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Regionalism and Sovereignism in Time of Crisis. Quo vadis Italy? Quo vadis EU?

Regionalism and Sovereignis

Regionalism and Sovereignism in Time of Crisis. Quo vadis Italy? Quo vadis EU?
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Jahrbuch der Europäischen Integration 2020

Jahrbuch der Europäischen Integration 2020

Jahrbuch der Europäischen Integration 2020
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Handbuch Italienisch 2021

Handbuch Italienisch 2021

Handbuch Italienisch 2021
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Publikationen

Inhaltspezifische Aktionen

Occasional Papers

Inhaltspezifische Aktionen

Weitere Publikationen

Inhaltspezifische Aktionen

Länderbericht Italien

Länderbericht Italien
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Image1

Image1
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Image2

Image2
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

regeuropee001

regeuropee001
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

BG15copertinaRegionaliDEF.jpeg

BG15copertinaRegionaliDEF.jpeg
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Bolgherini_navigando.jpg

Bolgherini_navigando.jpg
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Publikationen

Publikationen01

 

Monographien

 

  • Bolgherini, Silvia /Dallara C.: La retorica della razionalizzazione. Il settore pubblico italiano negli anni dell’austerity, Bologna (Istituto Cattaneo) 2016.
  • Grimm, Markus K.: Die problematische Neuerfindung der italienischen Rechten. Die AlleanzaNazionale und ihr Weg in die Mitte, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2016.
  • Baldini, G./Bolgherini, S./Dallara, C./Mosca, L.: Unioni di Comuni. Le sfide dell’intercomunalità in Emilia-Romagna, Bologna (Istituto Cattaneo) 2009.
  • Gelli, Francesca: Luci e ombre sulla qualità della democrazia in Trentino, Giessen 2009.
  • Glassmann, Ulrich: Staatliche Ordnung und räumliche Wirtschaftspolitik: Eine Analyse lokaler Produktionssysteme in Italien und Deutschland, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2007 (337 S.).
  • Köppl, Stefan: Das politische System Italiens. Eine Einführung, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2007 (294 S.).
  • Köppl, Stefan: Italien im Umbruch? Zwischenbilanz nach einem Jahr unter Romano Prodi, Einsichten und Perspektiven-Themenheft 4/2007, Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 2007 (68 S.).
  • Bolgherini, Silvia: Come le regioni diventano europee. Stile di governo e sfide comunitarie nell’Europa mediterranea, Bologna (il Mulino) 2006 (pp. 250).
  • Grasse, Alexander: Im Süden viel Neues. Italienische Staats- und Verfassungsreformen am Scheideweg zwischen Modernisierung und Gefährdung der Demokratie, Stuttgart (Ibidem) 2004 (108 S.).
  • Köppl, Stefan: Italien: Transition ohne Reform? Gescheiterte Anläufe zur Verfassungsreform 1983-1998 im Vergleich, Stuttgart (Ibidem) 2003 (206 S.).
  • Grasse, Alexander: Italiens langer Weg in den Regionalstaat. Die Entstehung einer Staatsform im Spannungsfeld von Zentralismus und Föderalismus, Opladen (Leske + Budrich) 2000 (262 S.).
  • Donati, Daniele: La semplificazione e la partecipazione nell’attività amministrativa del settore sanitario - Quaderni del corso di perfezionamento in diritto sanitario 19998/1999– Università degli Studi di Bologna, in: SANITÀ PUBBLICA nn. 6, 7/8, 9, 10, 11/12 – 2000, Rimini (Maggioli Editore).
  • Eißel, Dieter/Grasse, Alexander/Paeschke, Björn/Sänger, Ralf: Interregionale Zusammenarbeit in der EU. Analysen zur Partnerschaft zwischen Hessen, der Emilia-Romagna und der Aquitaine, Opladen (Leske + Budrich) 1999 (389 S.).
  • Donati, Daniele: Il concetto di qualità nel servizio sanitario nazionale - Quaderni del Corso di Perfezionamento in Diritto Sanitario 1997/1998 – Università degli Studi di Bologna, Bologna, 1998.
  • Donati, Daniele: L’esercizio della libera professione sanitaria e regime delle incompatibilità per il personale del servizio sanitario nazionale – Quaderni del Corso di Perfezionamento in Diritto Sanitario 1996/1997 – Università degli Studi di Bologna, Bologna, 1997.

 

Editionen

 

Beiträge in Sammelbänden, Periodika und Zeitschriften

 

2022

  • Labitzke, Jan: Electoral reforms in Italy: the continuing quest for stability and proportiondality, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (2022) 16: 405–426.

  • Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien (mit Silvia Bolgherini), in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2022, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 527-532.
  • From Zero to Hero? Italiens Rolle in der Europäischen Union und die Regierung Draghi (mit J. Labitzke), in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 149-184.
  • Rome isn’t changed in a day – eine nüchterne Bestandsaufnahme italienischer Politik und ihrer Herausforderungen (mit J. Labitzke), in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 73-102.

2021

2020

  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2020, Baden-Baden: Nomos 2020, S. 539-546.

2019

2018

  • Grasse, Alexander: Das deutsch-italienische Verhältnis in der „Ära Renzi“ – weitere Entfremdung oder Wiederannäherung, In: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch, Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 435-486.
  • Grasse, Alexander: Italienische Europapolitik inmitten multipler Krisen: die Wege der Regierung Renzi in der Wirtschafts, Währungs- und Fiskalpolitik, in: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch. Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 387-434.
  • Grimm, Markus K.: Die Partei als Wahlhilfeverein. Von der Catch-all-party zur Single-person-party, in: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch. Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 177-206.

2016

  • Grasse, Alexander: Regione, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 786-789.
  • Grasse, Alexander: Regionalismo, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 784-786.
  • Grasse, Alexander: Provincia,  in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 737-740.
  • Grasse, Alexander: Federalismofiscale, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 368-370.
  • Grasse, Alexander: Entilocali, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 348.
  • Grasse, Alexander: Consiglio di quartiere/Circoscrizione di decentramentocomunale, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 252-253.
  • Grasse, Alexander: Comunità montane, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 238.
  • Grasse, Alexander: Comune, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 234-237.
  • Grasse, Alexander: Cittàmetropolitane, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 208-209.
  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien (mit J. Labitzke), in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2016, Baden-Baden (Nomos) 2016, S. 519-528.
  • Grimm, Markus K.: AEEG, AGIP, AN, ANIC, API, CCD, CDU, CNEN, ENEA, ENEL, Energia, EnergiaNucleare, FLI, GSE, Montalto di Castro, MpA, M5S, MSI, Partiti della SecondaRepubblica, PDL, Polo della Libertà, Popolari UDEUR, PPI, SOGIN, Terna, Terzo Polo, UDC (Stichworteinträge), in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.) Italien-Lexikon, 2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 2016.
  • Labitzke, Jan: Währungssystem - Sistemamonetario; Sozialwesen/Wohlfahrt - Previdenzasociale(Stichworteinträge), in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.) Italien-Lexikon, 2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 2016.

2015

2013

2012

  • Grasse, Alexander: Investitionsförderung, Redistribution und institutionelle Reformen. Analysen und Thesen zur "Postdemokratie" angesichts der italienischen Finanzkrise, in: BpB/Goethe Institut (Hg.): "Vabene?! Die deutsch-italienischen Beziehungen auf dem Prüfstand", Online-Dokumentation zur Konferenz vom 01.12.2011-02.12.2011 in Berlin, Bonn/Berlin 2012 (24 S.) (www.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/126121/va-bene-vortraege).
  • Grasse, Alexander:  Sviluppi e tendenze del federalismo in Germania: differenza territoriale e perequazione finanziaria (Entwicklungen und TendenzendesFöderalismus in Deutschland: territoriale Unterschiede und Finanzausgleich), in: Istituzioni del Federalismo, No. 3/2012 (forthcoming).
  • Grasse, Alexander: Stimoli agli investimenti, ridistribuzione e riforme istituzionali. Analisi e tesi sulla "Postdemocrazia" sullo sfondo della crisi finanziaria italiana, in: BpB/Goethe Institut (cur.): "Va bene?! Le relazioni italo-tedesche al banco di prova", relazione presentata in occasione della conferenza del 01.12.2011-02.12.2011 a Berlin, Bonn/Berlino 2012 (24 S.) (www.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/126121/va-bene-vortraege).
  • Grasse, Alexander/Gelli, Francesca: Zentralismus – regionale Autonomie – Föderalismus. Italiens Dauerproblem der Vermittlung zwischen Zentrum und Peripherie, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien, Bonn (Bundeszentrale für politische Bildung) 2012, S. 186-214 .
  • Grasse, Alexander: Dissoziativer Föderalismus: Föderalimus in Italien, in: Härtel, Ines (Hg.): Handbuch Föderalismus. Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt, Berlin (Springer) 2012, S. 781-801.
  • Glassmann, Ulrich: Changing Varieties of Capitalism: Societal Consequences of Spatial and Institutional Fragmentation in Germany and Italy, in: Burroni, Luigi/Keune, Maarten/Meardi, Guglielmo (Hg.): Economy and Society in Europe: A Relationship in Crisis,Edward Elgar, S. 159-184, 2012. 
  • Glassmann, Ulrich: Die italienische Volkswirtschaft – historische Entwicklung und gegenwärtige Lage, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 304-328, 2012.
  • Glassmann, Ulrich: Der italienische Wohlfahrtsstaat, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 376-400, 2012.
  • Glassmann, Ulrich/ Rörig, Karoline/ Köppl, Stefan: Vergangene und gegenwärtige Herausforderungen – ein Fazit zum Länderbericht Italien, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2012, S. 459-473.
  • Köppl, Stefan: Wahlrecht und Parteiensystem. Felder der Experimente und des Wandels, in: Frech, Siegfried / Kühn, Boris (Hg.): Das politische Italien. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik & Kultur, Schwalbach / Ts. 2012, S. 147-174. 
  • Köppl, Stefan: Entwicklungen und Reformen in Parteiensystem und Wahlsystem, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 215-243, 2012.
  • Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan: Einführung in den Länderbericht Italien, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 7-25, 2012.

2011

  • Donati, Daniele: Il principio di sussidiarietà Nell’ordinamento regionale: Enunciazioni, effetti, connessioni, in: Le Regioni, n.6/2011.
  • Köppl, Stefan: Extremismus in Italien, in: Jesse, Eckhard / Thieme, Tom (Hg.): Extremismus in den EU-Staaten, Wiesbaden 2011, S. 197-212.

2010

  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Regions in a Globalisation-Localisation Dialectic and the Italian Case, in: Chu, Chin-peng/Grasse, Alexander/Park, Sang-Chul/Porsche-Ludwig, Markus (eds.): Local Governance in the Global Context: Theory and Practice, Berlin et al. (LIT Verlag) 2010, pp. 161-197.

  • Grasse, Alexander: Föderative Tendenzen in Italien: Politik, Wirtschaft und Regionalbewusstsein im Wandel, in: Der Bürger im Staat, hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Themenheft "Italien", No. 2/ 2010, S. 193-201.

  • Donati, Daniele: Origini, connessioni e interpretazione del principio di sussidiarietà orizzontale Nell’ordinamento italiano, in: D. Donati e A. Paci (a cura di), Sussidiarietà e concorrenza. Una nuova prospettiva per la gestione dei beni comuni, Bologna (Il Mulino) 2010.  
  • Donati, Daniele: La sussidiarietà orizzontale da principio a modello: Dinamiche, limiti e ruolo della concorrenza in: D. Donati e A. Paci (a cura di), Sussidiarietà e concorrenza. Una nuova prospettiva per la gestione dei beni comuni, Bologna (Il Mulino) 2010.  
  • Donati, Daniele: La sussidiarietà orizzontale nell’evoluzione normativa dello stato e delle regioni, in: G. Arena e G. Cotturri (a cura di) Il valore aggiunto. Come la sussidiarietà può salvare l’Italia, Roma (Carroccied.) 2010.  
  • Donati, Daniele: Partecipazione come categoria, identità e rappresentanza. Ruolo e contraddizioni delle nuove forme associative, in: A. Valastro (a cura di) La democrazia partecipativa come metodo di governo. Principi, regole, limiti, in corso di pubblicazione presso Joveneed., Napoli, 2010 (Questo saggio è in corso di valutazione per la pubblicazione da parte del Comitato dei referee della University of Virginia).
  • Gelli, Francesca/Grasse, Alexander: Un Paese in bilico. L'Italia del divario territoriale, in: Foedus: Culture, Economie e Territori, No. 26/ 2010, pp.  3-35.
  • Grasse, Alexander: Belgien und Italien - Föderalismus als integrierende Kraft? In: Bundesrat (Hg.): 60 Jahre Bundesrat: Die Rolle der Regionen im europäischen Einigungsprozess, Tagungsband zum Föderalismus-Symposium des Bundesrates am 24. u. 25. Juni 2009, Berlin (Bundesrat) 2010, S. 49-64.
  • Köppl, Stefan: Politische Führung zwischen „Erster“ und „Zweiter“ Republik: Italien, in: Sebaldt, Martin/Gast, Henrik (Hg.): Politische Führung in westlichen Regierungssystemen. Theorie und Praxis im internationalen Vergleich, Wiesbaden 2010, S. 148-170.
  • Köppl, Stefan: Berlusconis Italien – ein Rätsel?, in: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik 59 (2010), Nr. 1, S. 53-64. 
  • Köppl, Stefan: Italiens Parteiensystem im Wandel, in: Der Bürger im Staat 60 (2010), Nr. 2, S. 168-177.
  • Köppl, Stefan: Italien – asymmetrischer Regionalismus im Wandel, in: Dieringer, Jürgen / Sturm, Roland (Hg.): Regional Governance in EU-Staaten, Opladen 2010, S. 127-148.

2009

2008

2007

  • Bolgherini, S.: Os presidentes de Câmaraitalianos: Umarevolução de compromisso, in RevistaCrítica de CiênciasSociais (Portugal) (77) 1/2007, pp. 81-100.
  • Köppl, Stefan: Der italienische Parlamentarismus der „Ersten“ Republik. Besonderheiten und Wandel, in: Patzelt, Werner J./Sebaldt, Martin/Kranenpohl, Uwe (Hg.): Res publicasemperreformanda: Wissenschaft und politische Bildung im Dienste des Gemeinwohls. Festschrift für Heinrich Oberreuter zum 65. Geburtstag, Wiesbaden 2007, S. 320-331.
  • Köppl, Stefan: Frauen in der italienischen Politik, in: Wawra, Daniela (Hg.) : Genderforschung multidisziplinär, Frankfurt am Main et al. 2007, S. 179-201.
  • Köppl, Stefan: Politische Kultur als Bollwerk gegen die Mediokratie, in: Gassen, Vera et al. (Hg.): Düs-seldorfer Forum Politische Kommunikation, Schriftenreihe DFPK, Band 2, Münster et al. 2007, S. 173-190.

2006

  • Bolgherini, S./Musella, F.: Le primarie italiane: ancora uno strumento di personalizzazione politica?, in: Quaderni dell’osservatorio elettorale 55, numero monografico “Le primarie in Italia: legittimazione della leadership o selezione dei candidati?”, 2006, pp. 219-239.
  • Gelli, Francesca: Prove di governo regionale: il caso della Puglia. Appunti per una "società pensante", in: Gangemi, Giuseppe (a cura di): Le elezioni come processi. Nuove tecniche di indagine e nuovi ambiti di ricerca, Milano (Franco Angeli) 2006, pp. 155-199.
  • Glassmann, Ulrich: Die regionale Steuerung der Wirtschaft: Möglichkeiten und Grenzen räumlicher Wirtschaftspolitik in Deutschland und Italien, in: Kleinfeld, Ralf/Plamper, Harald/Huber, Andreas (Hg.): Regional Governance. Erfolg durch neue Formen überörtlicher Zusammenarbeit. Göttingen (Vandenhoeck& Ruprecht) 2006, S. 69-82.
  • Köppl, Stefan: Machtwechsel um Haaresbreite – die Parlamentswahlen in Italien vom 9./10.April 2006, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 37 (2006), Nr. 4, S. 746-763.
  • Köppl, Stefan: Italien unter Berlusconi – eine Demokratie in Gefahr?, in: Zeitschrift für Politik 53 (2006), Nr. 4, S. 438-453.
  • Köppl, Stefan: Italy’s Constitutional Odyssey. Failed Attempts at Constitutional Reform in the 1980s and 1990s, in: Risso, Linda/Boria, Monica (eds.): Politics and Culture in Post-War Italy, Cambridge 2006, pp. 223-239.
  • Loughlin, John/Bolgherini, Silvia: Regional elections in Italy: National Tests or Regional Affirmation?in: Hough, Dan/Jeffery, Charlie (eds.): Devolution and Electoral Politics: A Comparative Exploration, Manchester 2006.

2005

  • Bolgherini, S.: Administrative adaptation in Southern regions: the emergence of ‘Europeanised’ bureaucratic elite?, in: Journal of Southern Europe and the Balkans (7) 3, 2005, pp. 315-334.
  • Bolgherini, S./ Rieuf, C.: Mutations de facto et conséquences de jure dans les rapports Etat-régions: les cas de la Toscane et de Provence-Alpes-Côte d’Azur, in: Revue Internationale de Politique Comparée (12) 2, 2005, pp. 179-190.
  • Donati, Daniele: La gestione degli impianti sportivi, in: La realizzazione e la gestione degli impianti sportivi comunali, a cura di C. Bottari, Rimini (Maggioli Editore) 2005.  
  • Donati, Daniele: Digital divide e promozione delle ICT, in: F. Merloni, Introduzione all’e-Government – Pubbliche amministrazioni e società dell’informazione, Torino (Giappichelli Editore) 2005.  
  • Donati, Daniele: Il ruolo dei soggetti privati nel settore del turismo, in: M. Gola e T. Groppi, Diritto pubblico del turismo, Rimini (Maggioli Editore) 2005.
  • Morlino, Leonardo/Bolgherini, Silvia: The Europeanization of Regions. Reshaping of Territorial Representation and Administrative Change, in: Europeanisations and Democratisation: The Southern European Experience and the Perspective for the New Member States of the Enlarged Europe. Proceedings. Firenze 2005, pp. 251-265.

2004

2003

  • Donati, Daniele: Società dell’informazione, principio di pubblicità e diritti, in: P. Leyland, D. Donati e G. Gardini, Freedom of information in the United Kingdom and Italy – L’accesso alle informazioni nel Regno Unito e in Italia, Center for ConstitutionalStudies and DemocraticDevolopementLecture Series - vol. 8 Libreria Bonomo Editrice, Bologna, 2003.  
  • Donati, Daniele: Sussidiarietà e costituzione: Un programma di lavoro, in AREL informazioni – Quadrimestrale di analisi scientifica e di dibattito, n. 3/2003.
  • Grasse, Alexander/Tomba, Massimiliano: Wie Berlusconi zu scherzen beliebt. Die Mitte-rechts-Regierung in Rom verändert gezielt die Republik, in: Frankfurter Rundschau (Dokumentation) vom 11. Juli 2003, S. 7.
  • Köppl, Stefan: Vergebliches Bemühen um Veränderung: Gescheiterte Anläufe zur Reform der italienischen Verfassung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 34 (2003), Nr. 2, S. 310-329.

2002

  • Donati, Daniele: Attività motorie e attività sportive: Profili organizzativi, in: Attività motorie e attività sportive: problematiche giuridiche, a cura di C. Bottari, Torino (CEDAM) 2002.  
  • Grasse, Alexander: Die “dritte Ebene” im Transformationsprozeß – regionale “Außenkompetenz” und Föderalisierung in Italien, in: Gu, Xuewu (Hg.): Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Regionen in Europa (Schriften des Zentrums für Europäische Integrationsforschung Bonn, Bd. 39), Baden-Baden (Nomos) 2002, S. 143-197.

2001

  • Bolgherini, S./Dreier, V.: Lombardei, in: Fischer, Thomas; Frech, Siegfried (Hrsg.) Baden-Württemberg und seine Partnerregionen, Kohlhammer, Stuttgart 2001, pp. 147-178.
  • Donati, Daniele/Leyland, Peter: Executive accountability and the changing face of government: UK and Italy compared, in: European Public Law, Vol.7, Issue 2, June 2001.
  • Donati, Daniele: Il ruolo delle università e del personale docente nel sostegno e nella diffusione della ricerca applicata e delle tecnologie: Profili giuridici, in: Percorsi imprenditoriali generati nell’Università – Il fenomeno degli spin-off, a cura di A. Baroncelli, Bologna (CLUEB) 2001.

2000

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: Il nuovo servizio sanitario nazionale, a cura di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 2000.
  • Donati, Daniele: Commento agli Art.16 “Formazione”, 16 bis “Formazione continua”, 16 ter “Commissione Nazionale per la formazione continua”, 16 quater “Incentivazione della formazione continua”, 16 quinquies “Formazione manageriale”, 16 sexies “Strutture del servizio sanitario nazionale per la formazione” in Il nuovo servizio sanitario nazionale, a cura di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 2000. 

1999

  • Donati, Daniele: Diritto alla salute e servizio sanitario nazionale: Un breve esame nella prospettiva della tutela degli utenti (parr. 1, 2, 3), in: La formazione del management sanitario, a cura di S. Boni , S. Grandi, M. La Rosa, Milano (Franco Angeli editore) 1999.
  • Donati, Daniele: Il Sistema dei servizi pubblici locali in Italia: Ordinamento attuale e prospettive di riforma, in: Rapporto sui servizi pubblici locali in Italia, Rapporto ENEA – Nomisma, 1999.
  • Grasse, Alexander: Il dibattito federalista in Italia visto dalla Germania, in: Federalismo & Libertà, Rivista periodica di politica e cultura, Jg. 6, No. 1-2/1999 (Edizioni Il Fenicottero), S. 125-143.
  • Grasse, Alexander/Paesche, Björn/Sänger, Ralf: Deutschland, Italien, Frankreich: Kompetenzverteilung und Beziehungsstrukturen zentraler und dezentraler Politik, in: Klotz, Johannes/Zielinski, Heinz (Hg.): Europa 2000. Lokale Demokratie im Europa der Regionen, Heilbronn (Distel-Verlag) 1999, S. 88-109.
  • Grasse, Alexander: Shiftingbalances: Die “Regionale Frage“ in Italien, in: Klotz, Johannes/Zielinski, Heinz (Hg.): Europa 2000. Lokale Demokratie im Europa der Regionen, Heilbronn (Distel-Verlag) 1999, S. 35-56.

1998

  • Donati, Daniele: I servizi pubblici a rete tra quadro istituzionale italiano e prospettiva europea, in: Il sistema tariffario nel settore del Gas – Un confronto europeo, di U. Arrigo, Beccarello M., D. Donati e R. Fazioli, Milano (Ciriec/Franco Angeli) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.115 “Ripartizione delle competenze”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.124 “Professioni sanitarie”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.125 “Ricerca scientifica”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.

1996

1995

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: La nuova Sanità, con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1995.

1994

  • Donati, Daniele: Dalla "privatizzazione dell'impiego pubblico" al "protocollo sulla politica sociale" di Maastricht: Disposizioni costituzionali e definizione del ruolo degli attori sociali dopo le recenti evoluzioni normative, in: La formazione del management dell’area pubblica e dei servizi. Un modello, Milano (Franco Angeli) 1994.

1993

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: Riordino della disciplina in materia sanitaria, Commento al decreto legislativo 30 dicembre 1992, n. 502, AA.VV. con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.16 “Formazione”, in: Riordino della disciplina in materia sanitaria, Commento al decreto legislativo 30 dicembre 1992, n. 502, AA.VV. con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: Il concetto giuridico di «privatizzazione» e il decreto legislativo 29/1993, in: Il processo di privatizzazione in Italia. Efficienza e interesse pubblico, ruolo del sindacato e condizione dei lavoratori, Roma (CDS Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: La formazione degli statuti, in: Regione Governo Locale, n.1/2, Rimini (Maggioli Editore) 1993.

1991

  • Donati, Daniele: Il Quadro dei rapporti fra regione, comuni ed altri enti locali, in: Il ruolo della regione nel nuovo ordinamento delle autonomie locali, AA.VV., Padova (Cedam) 1991.
  • Donati, Daniele: Formazione professionale continua e formazione professionale continua superiore: Quadro legislativo ed istituzionale, in: Oltre la laurea, Milano (Franco Angeli )1991.

 

Veröffentlichungen in italienischer Sprache

 

 

Inhaltspezifische Aktionen

Das Politische System Italiens

Das Politische System Italiens
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Modernisiserungsfaktor Region

Modernisiserungsfaktor Region
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Italiesn langer Weg in den Regionalstaat

Italiesn langer Weg in den Regionalstaat
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Laenderbericht Italien

Laenderbericht Italien
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Tripolarismo

Tripolarismo
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Navigando

Navigando
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Italiens langer Weg

Italiens langer Weg
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Publikationen01

 

Monographien

 

  • Bolgherini, Silvia /Dallara C.: La retorica della razionalizzazione. Il settore pubblico italiano negli anni dell’austerity, Bologna (Istituto Cattaneo) 2016.
  • Grimm, Markus K.: Die problematische Neuerfindung der italienischen Rechten. Die AlleanzaNazionale und ihr Weg in die Mitte, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2016.
  • Baldini, G./Bolgherini, S./Dallara, C./Mosca, L.: Unioni di Comuni. Le sfide dell’intercomunalità in Emilia-Romagna, Bologna (Istituto Cattaneo) 2009.
  • Gelli, Francesca: Luci e ombre sulla qualità della democrazia in Trentino, Giessen 2009.
  • Glassmann, Ulrich: Staatliche Ordnung und räumliche Wirtschaftspolitik: Eine Analyse lokaler Produktionssysteme in Italien und Deutschland, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2007 (337 S.).
  • Köppl, Stefan: Das politische System Italiens. Eine Einführung, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2007 (294 S.).
  • Köppl, Stefan: Italien im Umbruch? Zwischenbilanz nach einem Jahr unter Romano Prodi, Einsichten und Perspektiven-Themenheft 4/2007, Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, München 2007 (68 S.).
  • Bolgherini, Silvia: Come le regioni diventano europee. Stile di governo e sfide comunitarie nell’Europa mediterranea, Bologna (il Mulino) 2006 (pp. 250).
  • Grasse, Alexander: Im Süden viel Neues. Italienische Staats- und Verfassungsreformen am Scheideweg zwischen Modernisierung und Gefährdung der Demokratie, Stuttgart (Ibidem) 2004 (108 S.).
  • Köppl, Stefan: Italien: Transition ohne Reform? Gescheiterte Anläufe zur Verfassungsreform 1983-1998 im Vergleich, Stuttgart (Ibidem) 2003 (206 S.).
  • Grasse, Alexander: Italiens langer Weg in den Regionalstaat. Die Entstehung einer Staatsform im Spannungsfeld von Zentralismus und Föderalismus, Opladen (Leske + Budrich) 2000 (262 S.).
  • Donati, Daniele: La semplificazione e la partecipazione nell’attività amministrativa del settore sanitario - Quaderni del corso di perfezionamento in diritto sanitario 19998/1999– Università degli Studi di Bologna, in: SANITÀ PUBBLICA nn. 6, 7/8, 9, 10, 11/12 – 2000, Rimini (Maggioli Editore).
  • Eißel, Dieter/Grasse, Alexander/Paeschke, Björn/Sänger, Ralf: Interregionale Zusammenarbeit in der EU. Analysen zur Partnerschaft zwischen Hessen, der Emilia-Romagna und der Aquitaine, Opladen (Leske + Budrich) 1999 (389 S.).
  • Donati, Daniele: Il concetto di qualità nel servizio sanitario nazionale - Quaderni del Corso di Perfezionamento in Diritto Sanitario 1997/1998 – Università degli Studi di Bologna, Bologna, 1998.
  • Donati, Daniele: L’esercizio della libera professione sanitaria e regime delle incompatibilità per il personale del servizio sanitario nazionale – Quaderni del Corso di Perfezionamento in Diritto Sanitario 1996/1997 – Università degli Studi di Bologna, Bologna, 1997.

 

Editionen

 

Beiträge in Sammelbänden, Periodika und Zeitschriften

 

2022

  • Labitzke, Jan: Electoral reforms in Italy: the continuing quest for stability and proportiondality, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (2022) 16: 405–426.

  • Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien (mit Silvia Bolgherini), in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2022, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 527-532.
  • From Zero to Hero? Italiens Rolle in der Europäischen Union und die Regierung Draghi (mit J. Labitzke), in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 149-184.
  • Rome isn’t changed in a day – eine nüchterne Bestandsaufnahme italienischer Politik und ihrer Herausforderungen (mit J. Labitzke), in: Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich-Jahrbuch 2021: Die Wirtschaft Frankreichs, Italiens und Deutschlands in der Pandemie, Baden-Baden (Nomos) 2022, S. 73-102.

2021

2020

  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien, in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2020, Baden-Baden: Nomos 2020, S. 539-546.

2019

2018

  • Grasse, Alexander: Das deutsch-italienische Verhältnis in der „Ära Renzi“ – weitere Entfremdung oder Wiederannäherung, In: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch, Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 435-486.
  • Grasse, Alexander: Italienische Europapolitik inmitten multipler Krisen: die Wege der Regierung Renzi in der Wirtschafts, Währungs- und Fiskalpolitik, in: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch. Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 387-434.
  • Grimm, Markus K.: Die Partei als Wahlhilfeverein. Von der Catch-all-party zur Single-person-party, in: Grasse, Alexander/ Grimm, Markus/ Labitzke, Jan (Hg.): Italien zwischen Krise und Aufbruch. Wiesbaden (Springer VS) 2018, S. 177-206.

2016

  • Grasse, Alexander: Regione, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 786-789.
  • Grasse, Alexander: Regionalismo, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 784-786.
  • Grasse, Alexander: Provincia,  in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 737-740.
  • Grasse, Alexander: Federalismofiscale, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 368-370.
  • Grasse, Alexander: Entilocali, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 348.
  • Grasse, Alexander: Consiglio di quartiere/Circoscrizione di decentramentocomunale, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 252-253.
  • Grasse, Alexander: Comunità montane, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 238.
  • Grasse, Alexander: Comune, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 234-237.
  • Grasse, Alexander: Cittàmetropolitane, in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.): Italien-Lexikon, 2., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage (1.256 S.), Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2016, S. 208-209.
  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Die Europapolitik in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Italien (mit J. Labitzke), in: Weidenfeld, Werner/Wessels, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2016, Baden-Baden (Nomos) 2016, S. 519-528.
  • Grimm, Markus K.: AEEG, AGIP, AN, ANIC, API, CCD, CDU, CNEN, ENEA, ENEL, Energia, EnergiaNucleare, FLI, GSE, Montalto di Castro, MpA, M5S, MSI, Partiti della SecondaRepubblica, PDL, Polo della Libertà, Popolari UDEUR, PPI, SOGIN, Terna, Terzo Polo, UDC (Stichworteinträge), in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.) Italien-Lexikon, 2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 2016.
  • Labitzke, Jan: Währungssystem - Sistemamonetario; Sozialwesen/Wohlfahrt - Previdenzasociale(Stichworteinträge), in: Brütting, Richard/Rauen, Birgid (Hg.) Italien-Lexikon, 2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 2016.

2015

2013

2012

  • Grasse, Alexander: Investitionsförderung, Redistribution und institutionelle Reformen. Analysen und Thesen zur "Postdemokratie" angesichts der italienischen Finanzkrise, in: BpB/Goethe Institut (Hg.): "Vabene?! Die deutsch-italienischen Beziehungen auf dem Prüfstand", Online-Dokumentation zur Konferenz vom 01.12.2011-02.12.2011 in Berlin, Bonn/Berlin 2012 (24 S.) (www.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/126121/va-bene-vortraege).
  • Grasse, Alexander:  Sviluppi e tendenze del federalismo in Germania: differenza territoriale e perequazione finanziaria (Entwicklungen und TendenzendesFöderalismus in Deutschland: territoriale Unterschiede und Finanzausgleich), in: Istituzioni del Federalismo, No. 3/2012 (forthcoming).
  • Grasse, Alexander: Stimoli agli investimenti, ridistribuzione e riforme istituzionali. Analisi e tesi sulla "Postdemocrazia" sullo sfondo della crisi finanziaria italiana, in: BpB/Goethe Institut (cur.): "Va bene?! Le relazioni italo-tedesche al banco di prova", relazione presentata in occasione della conferenza del 01.12.2011-02.12.2011 a Berlin, Bonn/Berlino 2012 (24 S.) (www.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/126121/va-bene-vortraege).
  • Grasse, Alexander/Gelli, Francesca: Zentralismus – regionale Autonomie – Föderalismus. Italiens Dauerproblem der Vermittlung zwischen Zentrum und Peripherie, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien, Bonn (Bundeszentrale für politische Bildung) 2012, S. 186-214 .
  • Grasse, Alexander: Dissoziativer Föderalismus: Föderalimus in Italien, in: Härtel, Ines (Hg.): Handbuch Föderalismus. Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt, Berlin (Springer) 2012, S. 781-801.
  • Glassmann, Ulrich: Changing Varieties of Capitalism: Societal Consequences of Spatial and Institutional Fragmentation in Germany and Italy, in: Burroni, Luigi/Keune, Maarten/Meardi, Guglielmo (Hg.): Economy and Society in Europe: A Relationship in Crisis,Edward Elgar, S. 159-184, 2012. 
  • Glassmann, Ulrich: Die italienische Volkswirtschaft – historische Entwicklung und gegenwärtige Lage, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 304-328, 2012.
  • Glassmann, Ulrich: Der italienische Wohlfahrtsstaat, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 376-400, 2012.
  • Glassmann, Ulrich/ Rörig, Karoline/ Köppl, Stefan: Vergangene und gegenwärtige Herausforderungen – ein Fazit zum Länderbericht Italien, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2012, S. 459-473.
  • Köppl, Stefan: Wahlrecht und Parteiensystem. Felder der Experimente und des Wandels, in: Frech, Siegfried / Kühn, Boris (Hg.): Das politische Italien. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik & Kultur, Schwalbach / Ts. 2012, S. 147-174. 
  • Köppl, Stefan: Entwicklungen und Reformen in Parteiensystem und Wahlsystem, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 215-243, 2012.
  • Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan: Einführung in den Länderbericht Italien, in: Rörig, Karoline/ Glassmann, Ulrich/ Köppl, Stefan (Hg.): Länderbericht Italien. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 7-25, 2012.

2011

  • Donati, Daniele: Il principio di sussidiarietà Nell’ordinamento regionale: Enunciazioni, effetti, connessioni, in: Le Regioni, n.6/2011.
  • Köppl, Stefan: Extremismus in Italien, in: Jesse, Eckhard / Thieme, Tom (Hg.): Extremismus in den EU-Staaten, Wiesbaden 2011, S. 197-212.

2010

  • Grasse, Alexander/Labitzke, Jan: Regions in a Globalisation-Localisation Dialectic and the Italian Case, in: Chu, Chin-peng/Grasse, Alexander/Park, Sang-Chul/Porsche-Ludwig, Markus (eds.): Local Governance in the Global Context: Theory and Practice, Berlin et al. (LIT Verlag) 2010, pp. 161-197.

  • Grasse, Alexander: Föderative Tendenzen in Italien: Politik, Wirtschaft und Regionalbewusstsein im Wandel, in: Der Bürger im Staat, hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Themenheft "Italien", No. 2/ 2010, S. 193-201.

  • Donati, Daniele: Origini, connessioni e interpretazione del principio di sussidiarietà orizzontale Nell’ordinamento italiano, in: D. Donati e A. Paci (a cura di), Sussidiarietà e concorrenza. Una nuova prospettiva per la gestione dei beni comuni, Bologna (Il Mulino) 2010.  
  • Donati, Daniele: La sussidiarietà orizzontale da principio a modello: Dinamiche, limiti e ruolo della concorrenza in: D. Donati e A. Paci (a cura di), Sussidiarietà e concorrenza. Una nuova prospettiva per la gestione dei beni comuni, Bologna (Il Mulino) 2010.  
  • Donati, Daniele: La sussidiarietà orizzontale nell’evoluzione normativa dello stato e delle regioni, in: G. Arena e G. Cotturri (a cura di) Il valore aggiunto. Come la sussidiarietà può salvare l’Italia, Roma (Carroccied.) 2010.  
  • Donati, Daniele: Partecipazione come categoria, identità e rappresentanza. Ruolo e contraddizioni delle nuove forme associative, in: A. Valastro (a cura di) La democrazia partecipativa come metodo di governo. Principi, regole, limiti, in corso di pubblicazione presso Joveneed., Napoli, 2010 (Questo saggio è in corso di valutazione per la pubblicazione da parte del Comitato dei referee della University of Virginia).
  • Gelli, Francesca/Grasse, Alexander: Un Paese in bilico. L'Italia del divario territoriale, in: Foedus: Culture, Economie e Territori, No. 26/ 2010, pp.  3-35.
  • Grasse, Alexander: Belgien und Italien - Föderalismus als integrierende Kraft? In: Bundesrat (Hg.): 60 Jahre Bundesrat: Die Rolle der Regionen im europäischen Einigungsprozess, Tagungsband zum Föderalismus-Symposium des Bundesrates am 24. u. 25. Juni 2009, Berlin (Bundesrat) 2010, S. 49-64.
  • Köppl, Stefan: Politische Führung zwischen „Erster“ und „Zweiter“ Republik: Italien, in: Sebaldt, Martin/Gast, Henrik (Hg.): Politische Führung in westlichen Regierungssystemen. Theorie und Praxis im internationalen Vergleich, Wiesbaden 2010, S. 148-170.
  • Köppl, Stefan: Berlusconis Italien – ein Rätsel?, in: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik 59 (2010), Nr. 1, S. 53-64. 
  • Köppl, Stefan: Italiens Parteiensystem im Wandel, in: Der Bürger im Staat 60 (2010), Nr. 2, S. 168-177.
  • Köppl, Stefan: Italien – asymmetrischer Regionalismus im Wandel, in: Dieringer, Jürgen / Sturm, Roland (Hg.): Regional Governance in EU-Staaten, Opladen 2010, S. 127-148.

2009

2008

2007

  • Bolgherini, S.: Os presidentes de Câmaraitalianos: Umarevolução de compromisso, in RevistaCrítica de CiênciasSociais (Portugal) (77) 1/2007, pp. 81-100.
  • Köppl, Stefan: Der italienische Parlamentarismus der „Ersten“ Republik. Besonderheiten und Wandel, in: Patzelt, Werner J./Sebaldt, Martin/Kranenpohl, Uwe (Hg.): Res publicasemperreformanda: Wissenschaft und politische Bildung im Dienste des Gemeinwohls. Festschrift für Heinrich Oberreuter zum 65. Geburtstag, Wiesbaden 2007, S. 320-331.
  • Köppl, Stefan: Frauen in der italienischen Politik, in: Wawra, Daniela (Hg.) : Genderforschung multidisziplinär, Frankfurt am Main et al. 2007, S. 179-201.
  • Köppl, Stefan: Politische Kultur als Bollwerk gegen die Mediokratie, in: Gassen, Vera et al. (Hg.): Düs-seldorfer Forum Politische Kommunikation, Schriftenreihe DFPK, Band 2, Münster et al. 2007, S. 173-190.

2006

  • Bolgherini, S./Musella, F.: Le primarie italiane: ancora uno strumento di personalizzazione politica?, in: Quaderni dell’osservatorio elettorale 55, numero monografico “Le primarie in Italia: legittimazione della leadership o selezione dei candidati?”, 2006, pp. 219-239.
  • Gelli, Francesca: Prove di governo regionale: il caso della Puglia. Appunti per una "società pensante", in: Gangemi, Giuseppe (a cura di): Le elezioni come processi. Nuove tecniche di indagine e nuovi ambiti di ricerca, Milano (Franco Angeli) 2006, pp. 155-199.
  • Glassmann, Ulrich: Die regionale Steuerung der Wirtschaft: Möglichkeiten und Grenzen räumlicher Wirtschaftspolitik in Deutschland und Italien, in: Kleinfeld, Ralf/Plamper, Harald/Huber, Andreas (Hg.): Regional Governance. Erfolg durch neue Formen überörtlicher Zusammenarbeit. Göttingen (Vandenhoeck& Ruprecht) 2006, S. 69-82.
  • Köppl, Stefan: Machtwechsel um Haaresbreite – die Parlamentswahlen in Italien vom 9./10.April 2006, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 37 (2006), Nr. 4, S. 746-763.
  • Köppl, Stefan: Italien unter Berlusconi – eine Demokratie in Gefahr?, in: Zeitschrift für Politik 53 (2006), Nr. 4, S. 438-453.
  • Köppl, Stefan: Italy’s Constitutional Odyssey. Failed Attempts at Constitutional Reform in the 1980s and 1990s, in: Risso, Linda/Boria, Monica (eds.): Politics and Culture in Post-War Italy, Cambridge 2006, pp. 223-239.
  • Loughlin, John/Bolgherini, Silvia: Regional elections in Italy: National Tests or Regional Affirmation?in: Hough, Dan/Jeffery, Charlie (eds.): Devolution and Electoral Politics: A Comparative Exploration, Manchester 2006.

2005

  • Bolgherini, S.: Administrative adaptation in Southern regions: the emergence of ‘Europeanised’ bureaucratic elite?, in: Journal of Southern Europe and the Balkans (7) 3, 2005, pp. 315-334.
  • Bolgherini, S./ Rieuf, C.: Mutations de facto et conséquences de jure dans les rapports Etat-régions: les cas de la Toscane et de Provence-Alpes-Côte d’Azur, in: Revue Internationale de Politique Comparée (12) 2, 2005, pp. 179-190.
  • Donati, Daniele: La gestione degli impianti sportivi, in: La realizzazione e la gestione degli impianti sportivi comunali, a cura di C. Bottari, Rimini (Maggioli Editore) 2005.  
  • Donati, Daniele: Digital divide e promozione delle ICT, in: F. Merloni, Introduzione all’e-Government – Pubbliche amministrazioni e società dell’informazione, Torino (Giappichelli Editore) 2005.  
  • Donati, Daniele: Il ruolo dei soggetti privati nel settore del turismo, in: M. Gola e T. Groppi, Diritto pubblico del turismo, Rimini (Maggioli Editore) 2005.
  • Morlino, Leonardo/Bolgherini, Silvia: The Europeanization of Regions. Reshaping of Territorial Representation and Administrative Change, in: Europeanisations and Democratisation: The Southern European Experience and the Perspective for the New Member States of the Enlarged Europe. Proceedings. Firenze 2005, pp. 251-265.

2004

2003

  • Donati, Daniele: Società dell’informazione, principio di pubblicità e diritti, in: P. Leyland, D. Donati e G. Gardini, Freedom of information in the United Kingdom and Italy – L’accesso alle informazioni nel Regno Unito e in Italia, Center for ConstitutionalStudies and DemocraticDevolopementLecture Series - vol. 8 Libreria Bonomo Editrice, Bologna, 2003.  
  • Donati, Daniele: Sussidiarietà e costituzione: Un programma di lavoro, in AREL informazioni – Quadrimestrale di analisi scientifica e di dibattito, n. 3/2003.
  • Grasse, Alexander/Tomba, Massimiliano: Wie Berlusconi zu scherzen beliebt. Die Mitte-rechts-Regierung in Rom verändert gezielt die Republik, in: Frankfurter Rundschau (Dokumentation) vom 11. Juli 2003, S. 7.
  • Köppl, Stefan: Vergebliches Bemühen um Veränderung: Gescheiterte Anläufe zur Reform der italienischen Verfassung, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 34 (2003), Nr. 2, S. 310-329.

2002

  • Donati, Daniele: Attività motorie e attività sportive: Profili organizzativi, in: Attività motorie e attività sportive: problematiche giuridiche, a cura di C. Bottari, Torino (CEDAM) 2002.  
  • Grasse, Alexander: Die “dritte Ebene” im Transformationsprozeß – regionale “Außenkompetenz” und Föderalisierung in Italien, in: Gu, Xuewu (Hg.): Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Regionen in Europa (Schriften des Zentrums für Europäische Integrationsforschung Bonn, Bd. 39), Baden-Baden (Nomos) 2002, S. 143-197.

2001

  • Bolgherini, S./Dreier, V.: Lombardei, in: Fischer, Thomas; Frech, Siegfried (Hrsg.) Baden-Württemberg und seine Partnerregionen, Kohlhammer, Stuttgart 2001, pp. 147-178.
  • Donati, Daniele/Leyland, Peter: Executive accountability and the changing face of government: UK and Italy compared, in: European Public Law, Vol.7, Issue 2, June 2001.
  • Donati, Daniele: Il ruolo delle università e del personale docente nel sostegno e nella diffusione della ricerca applicata e delle tecnologie: Profili giuridici, in: Percorsi imprenditoriali generati nell’Università – Il fenomeno degli spin-off, a cura di A. Baroncelli, Bologna (CLUEB) 2001.

2000

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: Il nuovo servizio sanitario nazionale, a cura di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 2000.
  • Donati, Daniele: Commento agli Art.16 “Formazione”, 16 bis “Formazione continua”, 16 ter “Commissione Nazionale per la formazione continua”, 16 quater “Incentivazione della formazione continua”, 16 quinquies “Formazione manageriale”, 16 sexies “Strutture del servizio sanitario nazionale per la formazione” in Il nuovo servizio sanitario nazionale, a cura di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 2000. 

1999

  • Donati, Daniele: Diritto alla salute e servizio sanitario nazionale: Un breve esame nella prospettiva della tutela degli utenti (parr. 1, 2, 3), in: La formazione del management sanitario, a cura di S. Boni , S. Grandi, M. La Rosa, Milano (Franco Angeli editore) 1999.
  • Donati, Daniele: Il Sistema dei servizi pubblici locali in Italia: Ordinamento attuale e prospettive di riforma, in: Rapporto sui servizi pubblici locali in Italia, Rapporto ENEA – Nomisma, 1999.
  • Grasse, Alexander: Il dibattito federalista in Italia visto dalla Germania, in: Federalismo & Libertà, Rivista periodica di politica e cultura, Jg. 6, No. 1-2/1999 (Edizioni Il Fenicottero), S. 125-143.
  • Grasse, Alexander/Paesche, Björn/Sänger, Ralf: Deutschland, Italien, Frankreich: Kompetenzverteilung und Beziehungsstrukturen zentraler und dezentraler Politik, in: Klotz, Johannes/Zielinski, Heinz (Hg.): Europa 2000. Lokale Demokratie im Europa der Regionen, Heilbronn (Distel-Verlag) 1999, S. 88-109.
  • Grasse, Alexander: Shiftingbalances: Die “Regionale Frage“ in Italien, in: Klotz, Johannes/Zielinski, Heinz (Hg.): Europa 2000. Lokale Demokratie im Europa der Regionen, Heilbronn (Distel-Verlag) 1999, S. 35-56.

1998

  • Donati, Daniele: I servizi pubblici a rete tra quadro istituzionale italiano e prospettiva europea, in: Il sistema tariffario nel settore del Gas – Un confronto europeo, di U. Arrigo, Beccarello M., D. Donati e R. Fazioli, Milano (Ciriec/Franco Angeli) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.115 “Ripartizione delle competenze”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.124 “Professioni sanitarie”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.125 “Ricerca scientifica”, in: Lo Stato autonomista – Funzioni statali, regionali e locali nel decreto legislativo 112 del 1998 di attuazione della legge Bassanini n.59 del 1997, con il coordinamento di G. Falcon, Bologna (Il Mulino Editore) 1998.

1996

1995

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: La nuova Sanità, con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1995.

1994

  • Donati, Daniele: Dalla "privatizzazione dell'impiego pubblico" al "protocollo sulla politica sociale" di Maastricht: Disposizioni costituzionali e definizione del ruolo degli attori sociali dopo le recenti evoluzioni normative, in: La formazione del management dell’area pubblica e dei servizi. Un modello, Milano (Franco Angeli) 1994.

1993

  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.14 “Diritti dei cittadini”, in: Riordino della disciplina in materia sanitaria, Commento al decreto legislativo 30 dicembre 1992, n. 502, AA.VV. con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: Commento all’ Art.16 “Formazione”, in: Riordino della disciplina in materia sanitaria, Commento al decreto legislativo 30 dicembre 1992, n. 502, AA.VV. con il coordinamento di F. Roversi Monaco, Rimini (Maggioli Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: Il concetto giuridico di «privatizzazione» e il decreto legislativo 29/1993, in: Il processo di privatizzazione in Italia. Efficienza e interesse pubblico, ruolo del sindacato e condizione dei lavoratori, Roma (CDS Editore) 1993.
  • Donati, Daniele: La formazione degli statuti, in: Regione Governo Locale, n.1/2, Rimini (Maggioli Editore) 1993.

1991

  • Donati, Daniele: Il Quadro dei rapporti fra regione, comuni ed altri enti locali, in: Il ruolo della regione nel nuovo ordinamento delle autonomie locali, AA.VV., Padova (Cedam) 1991.
  • Donati, Daniele: Formazione professionale continua e formazione professionale continua superiore: Quadro legislativo ed istituzionale, in: Oltre la laurea, Milano (Franco Angeli )1991.

 

Inhaltspezifische Aktionen

Il paradigma sussidiario

Il paradigma sussidiario
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Veröffentlichungen in italienischer Sprache

 

 

Inhaltspezifische Aktionen

100 Tage Regierung Letta

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

Trilaterale Tagung in Hildesheim

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

Raporto_Gelli

Herunterladen
Inhaltspezifische Aktionen

PIFO Stellungnahmen

Inhaltspezifische Aktionen

PIFO Stellungnahmen

Analysen, Einschätzungen und Kommentare des PIFO-Teams zu aktuellen Entwicklungen - zum Nachlesen und Nachhören.

 

 

 

Inhaltspezifische Aktionen

Außenansicht Abgeordnetenkammer (Palazzo di Montecitorio)

Außenansicht Abgeordnetenkammer (Palazzo di Montecitorio)
Herunterladen Bild in voller Größe anzeigen…
Inhaltspezifische Aktionen

Interviews und Redebeiträge (Audio u. Video)

Interviews und Redebeiträge

 

 

 

Analysen, Einschätzungen und Kommentare des PIFO-Teams zu aktuellen Entwicklungen - zum Nachlesen und Nachhören.

 

 

Italienische Parlamentswahlen 2022

26.09.2022 - Drama italiana - die Wahl und ihre Folgen

Interview u.a. mit Dr. Markus Grimm

Moderation: Riccardo Mastrocola, hr-iNFO, Sendung: Der Tag. Ein Thema, viele Perspektiven (Copyright by hr-iNFO)


Italien und Deutschland im politischen Wandel

 

10.11.2021 - Al via la coalizione semaforo – quali prospettive per la Germania?

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Vanessa Wahlig, Istituto Treccani.


 

Die Regierungen Conte II und Draghi

 

24.06.2021 – Online-Veranstaltung // 20:30 – 21:30 Uhr – „Dreirad statt Tandem“?! Italien in der EU und die Beziehungen zu Deutschland (und Frankreich) – Versuch keiner Sonntagsrede

Vortrag: Prof. Dr. Alexander Grasse, XXXVII. Jahrestagung des Deutsch-Französischen Instituts (dfi)

Die Veranstaltung ist unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=84zcGdfQuLg


03.02.2021 – Ex-EZB-Chef Draghi mit Regierungsbildung beauftragt

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Barbara Schmidt-Mattern, Sendung: Das war der Tag, Deutschlandfunk


29.01.2021 – Regierungskrise in Italien: Mehrheit ohne Renzi gesucht

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Florian Weißmann, Tiroler Tageszeitung


21.04.2020 – Ein Land in der Krise: Italien fühlt sich alleingelassen                                            

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Florian Weißmann, Tiroler Tageszeitung


Regierungskrise in Italien - Koalitionsbruch in Italien

 

27.08.2019 - Italien: „Option Neuwahlen noch nicht vom Tisch“
 
Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Thomas Schaaf, Sendung: Morgenecho, WDR5.


23.08.2019 - Regierungskrise in Rom: Wohin gehst du, Italien?

Diskussion mit: Laura Garavini, Abgeordnete des italienischen Senats (Demokratische Partei), Tonia Mastrobuoni, Deutschland-Korrespondentin der italienischen Tageszeitung „La Repubblica", Martin Schirdewan, Co-Vorsitzender der Konföderalen Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke im Europaparlament, Dr. Jan Labitzke, Politikwissenschaftler, Netzwerk „Politische Italienforschung", Justus-Liebig-Universität Gießen

Moderation: Monika van Bebber, Sendung: Wortwechsel, Deutschlandfunk Kultur  


22.08.2019 - Wie weiter in Italien? „Das Duo Salvini-Berlusconi könnte abschreckend wirken"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Anna-Lena Ripperger, Frankfurter Allgemeine Zeitung 


22.08.2019 - Hat Salvini sich verrechnet?

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Florian Weißmann, (c) Tiroler Tageszeitung


20.08.2019 - Conte kündigt Rücktritt an

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Simone von der Forst, HR info, Sendung: Aktuell (Copyright by hr-iNFO)


14.08.2019 - Regierungskrise in Rom: Italiens Krise, Europas Sorgen

Diskussion mit Laura Garavini (Senatorin des Partito Democratico in Rom), Jan Labitzke (Politikwissenschaftler der Universität Gießen) und Ulrich Ladurner (Korrespondent für Die Zeit in Brüssel)

Moderation: Sarah Zerback, Sendung: Zur Diskussion, Deutschlandfunk


09.08.2019 - Machtwechsel in Italien : „Sie sind alle an ihren Versprechungen gescheitert"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Hagen Strauss, Berliner Medien Service (u.a. Saarbrücker Zeitung, Mannheimer Morgen, Trierischer Volksfreund)


09.08.2019 - Machtkampf in Italien - Salvinis Griff nach der Macht

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Alica Jung, heute.de


09.08.2019 - Salvini kündigt Regierung auf

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Gerd Kuhn, HR info, Sendung: Aktuell


09.08.2019 - Wohin will Salvini mit Italien?

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Birgit Steinbusch, SWR1, Sendung: Der Tag


09.08.2019 - Italiens Regierung am Ende - warum lässt Salvini sie scheitern?

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Nicole Dittmer, Deutschlandfunk Kultur, Sendung: Studio 9


09.08.2019 - Italien: "Salvini profiliert sich über EU-Kritik"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Marius Zekri, NDR info/WDR5; Sendung: Mittagsecho


09.08.2019 - "Salvini hat vorgeschobenen Grund gesucht"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Sarah Zerback, Deutschlandfunk, Sendung: Informationen am Morgen


Italiens gelb-grüne Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega

 

18.05.2019 - "Salvini könnte die Regierung aufkündigen"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Jürgen Zurheide, Deutschlandfunk


07.03.2019 - "Wohin steuert Italien?"

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Imke Köhler, ARD alpha


18.01.2019 - Italiens Präsident in Berlin

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Moderation: Stephan Deppen, SR2 Kulturradio


13.11.2018 - Italien prüft Brüssels Glaubwürdigkeit

Interview mit Prof. Dr. Alexander Grasse

Moderation: Maximilian Bauer, SWR 2


22.10.2018 - Zwei Paar Stiefel - Passt Italien zu Europa?

Dr. Jan Labitzke im Gespräch mit Florian Schwinn über die Haushaltspläne der italienischen Regierung

HR2, Sendung „Der Tag“, (ab Minute 16:45)


20.10.2018 - Warum Italien sich querstellt

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Florian Weißmann, Tiroler Tageszeitung


Italienische Parlamentswahlen 2018

 

07.06.2018 - Italiens neue Regierung: Querfront mit Sollbruchstelle

SWR2 , Sendung „Journal am Morgen“, Prof. Dr. Alexander Grasse im Gespräch mit Maximilian Bauer über die  finanziellen Vorhaben der neuen italienischen Regierung und die Regierungsbildung durch die Populisten von Lega und Movimento 5 Stelle

04.06.2018 - Italiens neue Regierung: Italien vor radikalem Wandel

SR3 Saarlandwelle, Sendung „Guten Morgen“, Prof. Dr. Alexander Grasse im Gespräch mit Michael Friemel über die Situation in Italien nach der Regierungsbildung durch die Populisten von Lega und Fünf-Sterne-Bewegung


31.05.2018 - Chaos in Italien: Warum der Euro-Austritt wieder ein Thema werden kann

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Stephan Lorenz, Freie Presse

30.05.2018 - Politische Krise in Rom: Italienisches Endspiel um Europa

Interview mit Prof. Dr. Alexander Grasse

Redaktion: Anna-Lena Ripperger, FAZ.NET

29.05.2018 - Regierungschef für einen Sommer

Interview mit Dr. Markus Grimm

Redaktion: Florian Weißmann, Tiroler Tageszeitung

29.05.2018 - Quo vadis, Italien?

Interview mit Dr. Jan Labitzke

Redaktion: Marie Illner, Portal WEB.DE

29.05.2018 - Regierungsbildungsauftrag an Carlo Cottarelli und die Rolle Europas in der Krise

Interview mit Prof. Dr. Alexander Grasse

Moderation: Thomas Schaaf, WDR 5 Morgenecho

28.05.2018 - Keine Regierung in Italien

Interview mit Dr. Jan Labitzke, „Aktuelle Stunde“ im WDR Fernsehen

28.05.2018 - Italien ohne Regierung

Interview mit Prof. Dr. Alexander Grasse

Moderation: Sarah Zerback, Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 8:10 Uhr

25.05.2018 - Italien und die Populisten - welche Folgen hat die italienische Regierung für Europa?

Diskussion mit Prof. Dr. Alexander Grasse, Laura Garavini, Sabina Magnani von Petersdorff, Michael Georg Link und Jan-Christoph Kitzler

Moderation: Birgit Kolkmann, Deutschlandfunk Kultur, Beitrag: Wortwechsel
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien

Interview mit Prof. Dr. Alexander Grasse

Moderation: Markus Schubert, NDR Info

23.05.2018 - Nagelprobe für die EU?

Gespräch mit Prof. Dr. Alexander Grasse,